Jan 082017
 
82 x gelesen

Am letzten Freitag gab der Antriebsstrang meines MTB gleich an 2 Stellen seinen Geist auf. Zuerst verabschiedete sich auf Höhe der Ostendstraße/Marthastraße der Freilauf (in Folge drehte sich die die Kassette / Kurbel auch nach vorne durch), dann griffen die Sperrklinken im Freilauf wieder, um nach ein paar Metern wieder durch zu drehen. Nachdem ich dann einige Male heftig in das Pedal trat, riß auch noch die Kette: Der Doppelgau ! Trotzdem welch ein Glück, daß es nicht mitten im Wald zwischen Nürnberg und Leinburg passierte.

Durch den Kettenriß war nun aber, neben dem Freilauf, auch ein Tausch der Kassette und ggf. Schaltrollen sowie Kettenblätter notwendig.

Mein Lagerbestand an MTB Ersatzteile förderte dann auch teilweise Neuware ans Licht:

Dann entdeckte ich eine alte, ausgebaute Hinterradnabe Deore LX  mit funktionierendem Freilauf; der Freilauf schien auf das Hinterrad des MTB zu passen…

Aber welch negative Überraschung: der Freilauf am MTB muss wohl eine Zweirad-Stadler Eigenkreation gewesen sein. habe im Internet recherchiert – konnte so ein Teil nicht finden. Das Problem: der Freilauf wird durch eine Hohlschraube mit einem 11er Inbus oder Zoll Inbus gehalten. Weder bei A.T.U   noch bei Obi gibt es solche Größen. So einen Inbus müsste ich mir wohl direkt im Werkzeughandel besorgen.  Nachdem ich mir das ganze Teil näher angesehen hatte stellt sich die Frage, passt mein Standard Freilauf überhaupt auf diese Radnabe?? Habe mich daher entschieden, gleich ein komplettes Laufrad zu besorgen. (Mavic Crossride FTS-X, 29″).

       

Facebook

  4 Responses to “Freilauf – nix passt”

  1. Echt ärgerlich, wenn ma vor solchen Ersatzteilproblemen gestellt wird und dann letztendlich zu einem Komplettrad greifen muss

  2. Ach ja, für die Statistik: Die Kette und Kassette waren jetzt 4450Km drauf, fast auf den Tag genau ein Jahr. Jetzt muss ich noch in den nächsten 2 Monaten Kohle für eine neue Federgabel zusammensparen, dann bin ich wieder einigermaßen update date bzw. gut im Rennen ….

  3. So, Christian, jetzt ist der Hobel wieder betriebsbereit. Musste nochmal mit schwerem Werkzeug ran, aber letztendlich hat es doch geklappt. Feuer frei :-))

  4. Das ist ja mal krass. Ich habe schon alte DDR Fahrräder und komische französische gehabt, aber zumindest war alles ein alter oder spezieller Standard. Hätte nie gedacht, dass jemand sein eigenes System kreiert. Zumal es heutzutage für alles ISO, EN und DIN gibt, als Hersteller befördert man sich damit selbst aus den Markt.

    Ausgenommen sind an dieser Stelle solche krass coolen und ultrateuren Sachen wie eine Lefty 🙂

    So ist es eben, günstige Laufräder für das Hinterrad werden von sportlichen Fahrern immer geschrottet. Genauso wie Tretlager 🙂 Aber mit dem neuen Laufrad kannst du sicher bedenkenlos Feuer geben 🙂

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

siebzehn − 17 =