rennendeSocke

Apr 082018
 
109 x gelesen

Heute hat uns der Frühling aber mal gezeigt, wo der Hammer hängt !! Da drängt es einen förmlich und  mit Macht nach draußen aufs Rennrad oder MTB. Für die kommenden Wochen bis Ende Juni, wo wir uns zum 12h Rennen in Schnaittach das Maximum abverlangen dürfen, hätte ich folgende MTB Langstrecken Touren im Angebot:

  1. Tuchersteig von Behringersdorf bis Simmelsdorf (ca. 23Km ) und von dort nach  Osternohe zum  Hohenstein Hammer bis Rupprechtstegen (insges. ca. 47Km, 900HM). MTB Rückfahrt über Hohenstein, Algersdorf, Enzenreuth bis Schnaittach nochmals ca. 14Km, 400HM
  2. Zeugenberg Runde rund um Neumarkt (ca. 50Km, 900-1300HM)
  3. Anton-Leidinger Weg (Blaustrich), von Nürnberg Tiergarten bis Amberg (ca. 71Km, 1050HM)
  4. Große Heiligenstadt MTB Runde (ca. 96Km, ca. 1600HM)

>> Zur Terminumfrage <<

Zu 1.

NameSizeHits
Hohenstein-Hammer_Karte367.5 KB17
Hohenstein-Hammer_Flyer2.4 MB20

Zu 2.

Zur Zeugenbergrunde rund um Neumarkt gibt es viele Hinweise und Touren (GPX). Ich habe mich jetzt mal an der offiziellen Internetseite des Naturparks Altmühltal orientiert und von dort die GPX Daten sowie den Flyer des Wanderwegs heruntergeladen.

  • Tourlink: Zeugenbergrunde, alternative
  • Tourlink: Zeugenbergrunde, original
  • Link: Zeugenbergrunde Naturpark
  • Link: Zeugenbergrunde, Detail
  • An- Abfahrt mit dem PKW oder S-Bahn
  • Treffpunkt: Parkplatz der ehemaligen Disco „Trend“. Am Grünberg 15, 92353 Postbauer-Heng
    • Mit der S-Bahn: Mit der S1 ab Nbg. Laufamholz um 07:56 nach Nbg. Hbf, dort mit der S3 ab 08:17 nach Postbauer-Heng (08:41 Ankunft)
    • Mit der S-Bahn: Mit der S1 ab Nbg. Laufamholz um 08:56 nach Nbg. Hbf, dort mit der S3 ab 09:21 nach Postbauer-Heng (09:46 Ankunft)
    • Tickets Preisstufe 6. Ein Tagesticketplus kostet 16,30 EUR (2 Personen, 2 Räder)
NameSizeHits
Broschuere_Zeugenbergrunde_Auszug1.1 MB20
Broschüre_die_schoensten_wanderwege8.4 MB27
VGN_Nbg-Laufamholz_Postbauer-Heng_31.05.2018105.1 KB15
Lageplan_Bahn-Parkplatz-Zeugenbergrunde54.2 KB28
VGN-Postbauer-Heng_Nbg-Laufamholz_31.05.2018103.2 KB16

Zu 3.

Zu 4.

NameSizeHits
MTB_Heiligenstadt_172.5 KB150
MTB_Heiligenstadt_Broschuere-25.1 MB74
MTB_Heiligenstadt_Broschuere-15.4 MB55
MTB_Heiligenstadt_341.2 KB164
MTB_Heiligenstadt_2226.2 KB158
20151115_FahrplanVGN4.0 KB48
MTB_Heiligenstadt_GrRunde198.3 KB152
Apr 052018
 
170 x gelesen

Die Bierwanderung 2018 wird sich den Bierkellern im unteren Wiesent Tal, zwischen Wiesenthau und Pretzfeld widmen. Startpunkt ist der Bahnhof Wiesenthau (alternativ auch Bahnhof Pretzfeld), wo wir auch gleich ein erstes Wegbier im „Gasthaus zur Eisenbahn“ einnehmen können.

Nach kurzer Rast geht es rechts hinauf in den Ort Wiesenthau, quer hindurch und auf der anderen Seite durch Wiesen mit Blick auf das Walberla zum Lindenkeller. Nach dem Lindenkeller wechseln wir die Talseite, um das nächste Ziel, den Schweizer Keller aufzusuchen. Obwohl nur ca. 250m Luftlinie, müssen wir einen großen Bogen durch das Wiesent Tal nehmen, da es nur sehr wenige Brücken im Wiesengrund über den Fluß Wiesent gibt. Aber nach etwas über 3Km ist der zweite Keller erreicht. Vom Schweizerkeller aus geht es nun ansteigend durch Wiesen hindurch, dann leicht ab- und wieder ansteigend nach Weilersbach zum Hut-Keller unterhalb der Vexierkapelle St. Nikolaus.

Nach Besuch des Hut Kellers geht es erst wieder bergab nach Weilersbach hinein, bevor ein kurzer, steiler Anstieg zur Vexierkapelle erfolgt. Oben angekommen folgen wir dem verwitterten Schild „Bierkeller“ bergab Richtung Reifenberg und gelangen auch schon bald zum Reifenberger Keller . Hier kann man vom Pavillon oder den Biertischen einen tollen Blick ins Wiesent Tal genießen.

Anschließend begeben wir uns auf den letzten Abschnitt und wechseln wiederum die Talseite. Es geht nun durch Reifenberg bis hinunter ins Tal  nur noch bergab. Wir queren die Bundesstraße, durchqueren den Wiesentgrund um nach Pretzfeld zu gelangen. Am Ortseingang nach der Brücke links halten, bis zum Friedhof, hier links vorbei, ein Stück auf der Staatsstraße Richtung Ebermannstadt, dann wieder rechts in die Wiesen unterhalb des Judenberg. Nach knapp 4,5Km kommt auch schon der Pretzfelder Keller in Sicht. Bei schlechtem Wetter bietet sich als Alternative die Brauerei Nikl in Pretzfeld an.

Link zur Strecke: Bierkellerwanderung im Wiesent Tal

Continue reading »

Mrz 172018
 
61 x gelesen

Nachdem ich im Februar erst einen größeren Kundendienst am Bulls Copperhead durchgeführt habe, stellte sich ja im März bei den eisigen Temperaturen heraus, daß der Freilauf eingefroren ist und das MTB in Folge eine Woche nicht gefahren werden konnte. Nachdem sich die Temperaturen zwischenzeitlich fast der 20 Grad Marke genähert hatten, war ich der Annahme, der Freilauf würde wieder funktionieren.

Da hatte ich mich wohl getäuscht. Je nach Belastung auf dem Pedal, sprich Antrieb/Kette/Kassette, knackt und rattert es im Freilauf. Das Teil hat wohl seinen Geist aufgegeben. Somit stand die Demontage  und Austausch des Freilaufes an.

Erstes Problem: Wie demontieren? Welche Radnabe, welcher Freilauf ist verbaut? Auf der Radnabe selbst steht, außer „Bulls“, keine Bezeichnung drauf. Nach längerer Recherche kam ic zu der Erkenntnis, daß es eine Formula CL-26 oder DC-22LW sein müsste. Nach genauer Betrachtung der Fotos entschied ich, daß es eine DC-22LW sein muß. Zum verwendeten Freilauf gibt es weder auf der Formula Homepage, noch sonst im Internet brauchbare Hinweise. Auch auf dem Freilauf ist keinerlei Typenbezeichnung angebracht.

Immerhin konnte ich ermitteln, daß man zur Demontage des Freilaufes eine 11mm Innensechskant braucht. Dies wiederum ist eine Größe, die normalerweise NIEMAND ins einem Werkzeugkoffer hat. 6,8,9,10,12,13,14, etc. sind Standardgrößen, 11mm muß man extra kaufen, die gibt es auch in keinem Baumarkt, nur im Werkzeug Fachhandel oder eben in einigen Radshops.

Also im nächsten Schritt Werkzeug gekauft und gestern den Freilauf demontiert. Und nun die nächste Ernüchterung: Wo gibt es passenden Ersatz ??? Es könnte ein Formula Freilauf mit der Bezeichnung:

  • FH-04
  • FH-04K
  • FH-117
  • FH-06
  • FH-06K

sein …. Ich habe genau ZWEI Quellen im Internet gefunden, die ähnliche Formula Freiläufe anbieten:

Bei beiden habe ich per Kontaktformulat das Problem geschildert und hoffe nun auf positive Antwort, welcher Freilauf zu der Radnabe passt. Es bleibt also spannend ….

Nachtrag 04.04.2018:

Mrz 152018
 
29 x gelesen

Als gute Vorbereitung zum 12H Rennen von Schnaittach bietet sich der Jura Radmarathon in Lupburg an, der 3 Wochen vor den 12H von Schnaittach statt findet.

Dieses Jahr werden sich auf den Knüppel- und Wurzelpassagen Albert und Klaus auf der 94 Km Strecke, sowie Stefan und Wolfgang auf der 75Km Strecke, die Beine vertreten. sowie:

Mrz 032018
 
34 x gelesen

Seit 10 Jahren gibt es nun den Fuenf-Seidla-Steig, und die fünf beteiligten Brauereien haben sich zum 10-jährigen Jubiläum einiges einfallen lassen.

So gibt es nun einen eigene Homepage zum Fuenf-Seidla-Steig, die ihr hier besuchen könnt: www.fuenf-seidla-steig.de. Erstmals gibt es auch einen QR-Code, der einen direkt zur entsprechenden Interseite führt. Desweiteren entsteht entlang der Wanderstrecke ein „Bieriger Erlebnispfad“ mit Infotafeln, auf denen die BraumeisterInnen die einzelnen Arbeitsschritte in ihren Brauereien erläutern, sowie die Rohstoffe und ihre Herkunft sowie die regionalen Besonderheiten im Brauhandwerk erkären.

Und wie jedes Jahr startet der startet der musikalische Saisonauftakt wieder im April, diesmal am 21.04.2018. Das Infoblatt kann hier heruntergeladen werden:

2018 Saisonauftakt FSS_web (573.5 KB, 13 downloads)

Auch der VGN hat zum 10-jährigen Jubiläum den „VGN-Freizeittipp Fünf-Seidla-Steig„neu aufgelegt und eine umfangreiche Broschüre herausgebracht: Fünf-Seidla-Steig – 10 Jahre Jubiläum