Mai 072017
 
22 x gelesen

Die heutige Wanderung führte uns zum Startpunkt nach Hartmanshof, wo wir ein Teilstück des Frankenalb Panoramaweges ( Lichtenegg – Happurg) bewanderten.

Der „Frankenalb Panoramaweg“ (ehemals Ulrich-von-Königstein-Weg) ist ein gut 60 Kilometer langer sogenannter Lassoweg, der sich als großer Rundweg in drei Etappen aufteilt. Dabei startet man auf Schusters Rappen in Happurg, wandert über Kainsbach nach Egensbach, und über Engelthal zurück nach Happurg. Neben beliebten Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke, wie dem Hohlen Fels, der Burgruine Reicheneck und der Steinernen Rinne bei Engelthal, stellt der Weg auch weniger bekannte und stille Landschaften vor.“ (Quelle: www.frankenalb-panoramaweg.de).

Die Königsetappe des Weges stellt das Teilstück zwischen Hartsmannshof – Lichtenegg – Waizenfeld –  Mittelburg – Hohler Fels – Houbirg – Happurg dar.

Gerade das Stück zwischen Hartmannshof bis kurz vor die Houbirg ist einfach fantastisch. Lichte Buchenwälder, schöne Pfade, immer wieder Ausblicke auf blühende Wiesen und die umliegenden  Täler und Höhenzüge. Im Wald dann von Moss überzogene Felsformationen, manches Bächlein quert den Weg ….

Für eine Einkehr ist der „Alte Schloßwirt“ in Lichtenegg wärmstens zu empfehlen. Hervorragendes Bier, Wurst aus eigener Schlachtung, ein schöner Biergarten am Hang der Burgruine gelegen, ein Traum.

e

Alle Bilder der „Wanderung auf dem Frankenalb Panorama Weg“ in der Galerie ….

Facebook
Mrz 212017
 
42 x gelesen

Der Fünf-Seidla-Steig ist ein weit über die Region hinaus bekannter Brauereiwanderweg am südlichen Eingangstor zur Fränkischen Schweiz. Er führt auf landschaftlich reizvollen Wegen und Pfaden zu den fünf Privatbrauereien in Gräfenberg und Weißenohe. Markiert nach den Qualitätsrichtlinien des Deutschen Wanderverbandes bietet der Fünf-Seidla-Steig alles, was Franken für Biergenießer und Wanderer zu bieten hat: traumhafte Wald- und Kulturlandschaft im ansteigenden Jura, Biergenuss und fränkische Gaumenfreuden. Zum Tag des Bieres laden die Brauereien zum frühlingshaften „Zamhock’n“ bei beschwingten Klängen in ihre Biergärten und Wirtsstuben ein.

Am 22.04.2017 beginnt ab 10:00 der Saisonauftakt mit viel musikalischer Umrahmung und umfangreichem  Programm bei allen teilnehmenden Brauereien !

  • Wirtshaus Klosterbrauerei Weissenohe, 10 Uhr: Freibier aus dem Anstich eines Holzfasses; 10–13 Uhr: Musikalische Umrahmung; Bierige Gerichte aus unserer Schmankerlküche
  • Biergarten zum Bergschlösschen – Brauerei Friedmann: Bei schönem Wetter um 10 Uhr – Eröffnung des Biergartens mit warmem Mittagstisch
  • Thuisbrunner Elchbräu, 11.30–15.30 Uhr: Wiesenttaler Musikanten – Live und unverstärkt im Biergarten
  • Brauerei Hofmann, 12–17 Uhr: Blaskapelle Kirchenbirkig – Zünftige Blasmusik aus Franken, Böhmen und Mähren
  • Friedmann’s Bräustüberl – Brauerei Friedmann, ab 14 Uhr: Live-Musik im Biergarten; Scharfes mit Kren aus der Spezialitätenküche
  • Lindenbräu, ab 16 Uhr: Falkenberger Zoiglmusik – Handgemachte Musik ohne Verstärker

Nur zum Saisonauftakt am 22. April verkehrt ein kostenloser Sonderbus zwischen den Gasthäusern. Fahrpläne hängen in den Gasthäusern und an den Bahnhöfen aus.

Infos zur optimalen Planung der Wandertour, aktuelle Öffnungszeiten und die Fünf-Seidla-Steig-Regeln unter www.vgn.de/wandern/fuenf_seidla_steig

Die Veranstalter:

2017 Saisonauftakt_web-1
2017 Saisonauftakt_web-1
2017-Saisonauftakt_web-1.pdf
319.8 KB
24 Downloads
Details...
Facebook
Jan 082017
 
29 x gelesen

Der Feiertag am Freitag den 06.01.2017 bot sich für eine Wanderung in Hersbrucker Schweiz gerade zwingend an. Nachdem es am Vortag noch leicht geschneit hatte, die Temperaturen am Freitag max. bis -6 Grad ansteigen sollten, ein wolkenloser, windstiller Tag vorhergesagt war, treib es Maria, Bernhard Erika und mich schon frühmorgens um kurz nach 09:00 auf die eisige Bahnsteige. Gegen 10.00 erreichten wir Rupprechtstegen und fühlten, wie es sich im eisig kalten, sonnenlosen Pegniztal bei gefühlten -10 Grad anfühlt: SAUKALT !!

Wie folgten dem Wegzeichen Rotkreuz, erst flach an der PEgnitz entlang, dann immer mehr steigend, bis wir auf einmal aus dem Wald auf eine sonnendurchflutete und gleißend helle Schneefläche traten. Endlich wurde es wärmer, wobei der große Schweißausbruch nicht zu verzeichnen war. Nach ca. 2h erreichten wir Hartenstein. Wir folgten der BEschreibung zum Hirtenberg, ließen dessen Besteigung auf Grund der Steilheit und der ca. 25cm Schneeauflage aus Sicherheitsgründen aus. Kurz darauf, an einem in der Sonne gelegenen Stadel, gönnten wir uns eine kurze Glühweinrast mit Keksen. Von nun ab ging es mit leichtem Gefälle durch den Wald und auf Pfaden, teils etwas beschwerlich wegen der Schneehöhen, Richtung Zielort Neuhaus a.d. Pegnitz. Hier kamen wir nach 3:40h mit einem gehörigen Hunger und Durst an. Beide Anforderungen wurden im Gasthaus Frankenalb  aufs Beste befriedigt. Die Speisen gut und reichlich, die Biere (Veldensteiner) ebenso günstig. Nachdem das Gasthaus direkt am Bahnhof liegt konnte wir uns bis zur letzten Minute mit dem Verlassen der behaglichen Gasstätte Zeit lassen.

Bilder der Wanderung in der Galerie: Wanderung Hirtenberg

Basis der Wanderung: VGN Wandertipp Zum Hirtenberg

Unbedingt einen Besuh wert: Zoigl Biere in Neuhaus

Facebook
Jan 012017
 
38 x gelesen

Es ist  soweit ! Die Ergebnisse der Running SUN Challenges 2016 stehen fest. …. Und ich muss erkennen, es stehen auch andere Sportler ganz oben auf dem Treppchen 🙂

Ich hoffte zwar bis zuletzt, auch bei der GeLaWa Challenge, Bernhard noch die Spitzenposition zu entreißen, aber es sollte wohl nicht sein: Chapeau Bernhard !! Im Schwimmen bist du sowieso nicht zu toppen !

Die einzige weibliche Mitstreiterin in unserer Challenge, Angelina Gottfried, hat sich in zwei Challenges auf den erstklassigen, dritten Platz vorgearbeitet. Jungs: das sollte doch wohl Ansporn sein, etwas mehr für das eigene, körperliche Wohl zu tun ?!

Nun die Ergebnisse in geballter Form:

Running SUN Challenges 2016
Running SUN Team Challenge 2016
1 RunningSocks 23t:1h:54m:11s
2 fizzlibuzzi 21t:3h:32m:24s
3 Angelina Gottfried 19t:16h:19m:20s
Running SUN GeLaWa Challenge 2016
1 Bernhard Wagemann 1233.13 km
2 RunningSocks 1206.38 km
3 fizzlibuzzi 677.24 km
Running SUN Schwimm Challenge 2016
1 Bernhard Wagemann 169.08 km
2 RunningSocks 67.32 km
3 chris goesbiking 0.60 km
Running SUN Rad Challenge 2016
1 RunningSocks 7894.51 km
2 fizzlibuzzi 4814.33 km
3 Angelina Gottfried 4597.62 km

So, nun zur Preisverleihung: Hat jemand besondere (kostengünstige ..) Ideen ??

Facebook
Okt 242016
 
35 x gelesen

Was für ein Tag !!! Schon früh morgens wolkenlos, aber noch leicht frisch. Eigentlich stellte sich die Frage gar nicht – man musste einfach raus, egal wohin. Da bot es sich dann an, dass just am 16.10.2016 der Tag der offenen Brennereien (und Brauereien) rund ums Walberla statt fand. Beteiligt waren Brennereien und Brauereien in den Ortschaften Gosberg, Kirchehrenbach, Schlaifhausen, Dietzhof, Leutenbach, Ortspitz, Pretzfeld, Thuisbrunn, Weingarts, Dobenreuth, Mittelehrenbach. Man befand sich quasi im „Schatzkästla“ der Fränkischen Schweiz. Programm => Link

Die Beliebtheit dieses Ereignisses zeigte sich schon in den Zügen von Hersbruck Richtung Forchheim. Selten, das an einem Sonntag morgen um 9:36 eine S-Bahn in Laufamholz schon so gut gefüllt ist. Am Hbf. Nürnberg war der Bahnsteig schwarz vor Menschen, ebenso in Fürth und Erlangen. Bis Forchheim war der Zug dann auch proppenvoll. Ab Forchheim verteilten sich die Menschenmassen aber dann doch relativ gut. Die extra eingerichteten Shuttle Busse, als auch die Agilis Bahn nach Ebermannstadt waren zwar auch voll, aber es war noch erträglich.

Unsere „Schnapswanderung“ führte heute recht gemächlich und unanstrengend von Kirchehrenbach über Schlaifhausen, Dietzhof, Leutenbach wieder zurück nach Kirchehrenbach. Es gab viel Schnaps zu probieren, einiges an Bier und ein bischen etwas zu Essen 🙂

Alle Bilder des Tages in der Galerie …

Facebook
Sep 272016
 
22 x gelesen

Auch heute zeichnet sich wieder ein wolkenloser Tag ab. Perfekt, um eine Wanderung auf den Vosec (1422m), den Hausberg von Makarska zu unternehmen. Startet man mit der Wanderung in Makarska (Meereshöhe) liegen satte 1422HM vor einem. Man kann sich aber die ersten 200HM sparen, wenn man mit dem Auto bis Makar fährt (liegt 200HM oberhalb Makarska), und an der Kirche die Wanderung beginnt.

Von unten betrachtet ist kein Weg durch die felsigen Abhänge des Vosec erkennbar, allerdings schängelt sich ein guter Pfad in Serpentinen durch Felswände- und Stufen sowie teilweise durch lichten Kieferwald bis zum Plateau. Fast auf dem gesamten Weg hat man kollosale Blicke in die Tiefe, auf die Inseln Hvar, Brac oder die Ortschaften Tucepi, Podgora, Makarska. Bei sehr guter Fernsicht soll man auch das mehr als 200km entfernte italienische Festland sehen können.

Auf dem Plateau folgt ein kurzes, ebenes Stück, dann folgt der letzte Atsieg auf den Gipfel mit seiner Berghütte.

Alle Bilder der Wanderung: Galerie

Facebook