Feb 022019
 
55 x gelesen

Blues und Nürnberg ?? Das MUSS jedem fränkischen Bluesfan auf Anhieb eine Veranstaltung einfallen, die seit nunmehr 36 Jahren die Nürnberger Bluesfans und Blueszene immer im Frühjahr antreibt:

Blues will Eat Festival

Seit 1992 findet es jährlich im KunstKulturQuartier K4 (ehemaliges KOMM) statt, und stellt DIE Leistungsshow fränkischer Bluesbands dar. Durch Umbaumaßnahmen im K4 weicht das Festival ab 2019 in den Z-Bau aus.

Das Programm:

20190209_bwe_flyer (3.0 MB, 39 downloads)

Aktuelle Infos: Blues will Eat

Jun 142016
 
90 x gelesen

Da denkt man nichts Böses, blättert ein wenig in Facebook die Kommentare und sonstigen Meldungen durch und stößt dann auf ein Highlight, dass man seinen Auegn nicht trauen möchte:

Auf dem Nürnberger Hausberg, dem Moritzberg, findet im August erstmalig ein Open Air Festival statt !!

» Rock over the Hill «

20160806_RockOverTheHill_Flyer

Bild mit freundlicher Genehmigung des Veranstalters

Und die zweite Überraschung folgt, wenn man Festivalbeschreibung durchliest: Das Festival ist UMSONST !

Alles weitere und aktuelle Nachrichten, News könnt ihr dem Facebook Link entnehmen

Jan 102016
 
31 x gelesen

Einen fantastischen Abend mit der Band KADAVAR konnte ich am 16.12.2015 im Nürnberger Hirsch erleben. Obwohl man fast von einem Kleinfestival sprechen konnte, da im Vorprogramm schon 3 weitere Gruppen auftraten.

Start war pünktlich um 19:00 mit der Band Satan’s Satyrs, die meinen Geschmack nun allerdings nicht so recht trafen.

Um 19:30 war dann Horisont an der Reihe, und die Jungs räumten auch gleich mal mit ihrer 5 Mann Combo richtig auf. Das war nach meinem Geschmack, so konnte es weiter gehen.

Der Hirsch war inzwischen richtig gut gefüllt, die Temperatur im Raum lag nun schon deutlich über 20 Grad. Die dritte Vorband rockte die Bühne dann um kurz nach 20:00. The Shrine aus Venice Beach sorgten für kochende Stimmung und Hitze bevor gegen 21:00 KADAVAR die Bühne eroberte.

Da wurde nicht lange gefackelt und ohne große Pause ein Brett nach dem anderen in die Menge geschleudert. So ging es dann bis kurz vor 23:00 weiter!  Ein saustarkes Konzert in einem proppenvollen Hirsch, zum Ende hin richtig schweißtreibend, wie bei einem OpenAir und 35Grad.

Die Kritik der Nürnberger Nachrichen 2 Tage später bestätigt das aussergewöhnliche Konzert ! Genau so war’s, ohne wenn und aber …

20151216_Kadavar-BerichtNN

Aug 132015
 
83 x gelesen

HITZE, HITZE, HITZE

20150811_SB_0025Mehr ist bis heute nicht zu sagen ! Aber was wollen wir klagen? Besser Hitze, als die Schlammshlacht beim W:O:A 2015. Die Anreise von Nürnberg nach Dinkelsbühl verlief bis auf einen ca. 45 Min. Stau bei Ansbach fast problemlos. Gegen 11:00 näherten wir uns den Zufahrtstraßen zum Festivalgelände. Nun war warten angesagt. Kilometerlange Fahrzeugschlangen wanden sich durch die Dörfer rund um Dinkelsbühl. Anfangs hatten wir noch Glück, dass unsere Straße im schattigen Wald verlief. Recht bald allerdings durften wr mittagliche, wohlige Wärme von ca. 33 Grad im Auto genießen. Es ging allerdings immer wieder im Schritttempo vorwärts. Die ein, oder andere Büchse kaltes Bier wurde auch schon geleert, bis wir auf den Sammel, Kontroll und  Bändchenausgabe Platz kamen. Hier lief es nun so wie in größeren Fährhäfen. Die Autos nebeneinander in Kollonnen bis zur Abfertigung: Hier war es die Fahrzeugkontrolle durch die Security. Nachdem wir aber nichts zu verbergen oder verstecken hattem war das Thema auch in 5Min abgehandelt. Jetzt mussten wir nur unseren reservierten Platz finden.

Beim Aufbau des Equippment stellten wir fest, dass ich zwar den PAvillon inkl. aller Stangen eingeackt hatte, aber die Verbindungstücke vergessen hatte 🙁 Mit etwas Geschick und einigen Metern Tape war aber schnell eine Ersatzbehausung „gezimmert“.