Jul 262020
 
15 x gelesen

Nun haben wir es doch tatsächlich noch geschafft, wieder einmal im Gästehaus Alpin in Bergen für ein paar Tage ein Quartier zu bekommen. Vom 19.07. – 23.07. durften wir die neu renovierten Zimmer (2017) genießen.  Wirklich hübsch, sauber, und auch die Bäder sehen nun ganz toll aus !!

Auf den folgenden Seiten gibt ein paar Impressionen der vergangenen Tage:

Jan 262020
 

Allgemeines:

57 x gelesen

LEGENDÄR 

Zum 60. Male fand heute das Prellsteinrennen, ein anspruchsvoller Crosslauf im Nürnberger Land, statt. Von 1961 bis 2014 (54 Jahre) wurde das Rennen vom VfTN (Vereinigung Freier Touristen Nürnberg) ausgerichtet und veranstaltet, seit 2015 erfolgt die Ausrichtung durch den MTP (Marathon Team Pegnitztal) .  Auch dieses Jahr versuchte ich eine Mannschaft an die Startlinie in Neutras zu bringen, was sogar relativ einfach und ohne großes Werben gelang. Im Team gemelete waren Joe E. , Michael B. und ich. In der Woche vor dem Start musste sich Joe aber leider vom heißersehnten Start wegen einer langwierigen Bronchities verabschieden, konnte aber mit Thomas G. einen schnellen, und ausdauerndern Ersatzläufer aufbieten. So trafen sich die drei Musketieren dann also am 26.01. um 09:00 in Laufamholz, um gemeinsam gen Osten zum Wettkampfort zu ziehen. Das Wetter meinte es dieses Jahr recht gut: Es war um die 0 Grad, kein Matsch, kein Schnee, vorher kein Regen, die Strecke versprach also ein gutes „Geläuf“. Bei der Startnummernausgabe freuten wir uns zuerst wie die Schneekönige: Wir hatten die Nummern 10, 11, 12, was nach unserer Logik bedeutete, wir würden schon kurz nach 10:00 starten können. Als wir uns um 10:04 an der Startlinie einfanden, suchten die Guides etwas verwirrt in ihren Startlisten, da wir zu dieser Uhrzeit noch nicht aufgeführt waren ….. hä???? Es stellte sich heraus, dass wir als VORLETZTE Mannschaft starten mussten, da wir die Startnummern erst um ca. 9:35 abgeholt hatten. Die Reihenfolge der Starts wird wohl in der Reihenfolge der Startnummernabholung festgelegt.

Das war mir so, auch aus den vergangenen Jahren her, nicht bewusst. Michael und ich verbrachten daher die nächsten knapp 35 Minuten im Gasthaus zum Neutrasfelsen, während sich Thomas, wie ein junges, ungeduldiges Fohlen draußen mit „warmlaufen“ vergnügte. Pünktlich zum Start gegen 10:55 standen wir nun als vorletzte Mannschaft am Start, und nach einem 5-4-3-2-1 durften wir endlich losrennen.

Continue reading »

Jan 102019
 

Allgemeines:

53 x gelesen

Zum Jahresausklang fand sich bei  schmuddeligem Wetter wieder eine Abordnung des Teams Running SUN beim Silvesterlauf Nürnberg ein. Der gemeinsame Treffpunkt, der kleine Parkplatz direkt neben der Ffachhochschule, wurde nach leichten Irrungen auch von jedem gefunden. Da es kühl und nieselig war wurde, das Umziehen bis zuletzt hinaus geschoben – die Startnummern hatten wir schon am Sonntag nachmittag abgeholt und daher keine Zeitdruck. Im Strom der anderen Läufer machten wir uns daher erst kurz nach 12:30 auf den Weg zum Startbereich.

Continue reading »

Mai 202018
 

Allgemeines:

131 x gelesen

Nachdem die letzte Teilnahme am Leinburger Kirwalauf (30.05.2009) nun schon fast 10 Jahre zurück lag, war es am 19.05.2018 wieder soweit! Die äußeren Bedingungen waren sehr gut, die inneren Bedingungen eher suboptimal (Besuch der Zabo Kärwa am Vorabend, der dann auch etwas länger dauerte), aber imerhin gut mit Gerstensaft hydriert :-). Leicht müde stand ich dann um 16:00 mit Stefan David und 38 weiteren Starten an der Startlinie. Pünklich ging es dann auf die für mich neue Strecke.

Verlauf:

Geplant war eine Pace von knapp unter 5Min. , aber vom Start weg macht Stefan so richtig Alarm und spurtete mit ca. 4:10 – 4:17 Min/Km los. Da dachte ich mir schon, wo soll das nur enden?? Der Vorteil – die ersten 5 Km ging es immer leicht bergab. Bis ca. Km1,5 lief ich ein Stück hinter Stefan, der aber dann doch etwas Tempo raus nehmen musste. Ich dachte mir derweil – laß es laufen – langsam wirst du von alleine. Und so ließ ich den Puls bei ca. 170HF einpendeln, die 5Km Marke und Wendepunkt durchlief ich mit sagenhaften 21:20. Ab Km4,5 ging es nun aber schon wieder stetig leicht bergan, nicht viel, aber ausreichend …. Wie vorher schon angenommen sagte mir der Puls nun, Ende Gelände !!! Das tempo wurde Kilometer für Kilometer langsamer, der Puls näherte sich der 180HF Marke. Als es bei Km8,6 wieder auf die Teerstarße ging war ich schon echt am Limit, und froh, das Ziel (Kirchturm) in Sichtweite zu haben. Ein letzter, kleiner Anstieg am Friedhof vorbei, der Kirwabaum wurde gerade eben aufgestellt, und endlich kam der Brauereihof in Sicht. Nach 45:12 war der 16. Kirwalauf erfolgreich und besser als gedacht absolviert.

Zur Belohung gab es mit der RSG Truppe, die sich mittlerweise auch im Brauereihof eingefunden hatte, ein schönes, kaltes Weizen. Fazit: Die Strecke lieg mir und mit etwas besserem Training im Vorfeld sind auch Zeiten nahe 40Min wieder realistisch.

Die abschließende Siegerehrung sollte um 18h erfolgen, verzögerte sich aber wegen Bieranstich doch um einiges, so dass ich mich leider vorher verabschieden musste. Vielleicht läßt sich dies zukünftig  organisatorisch etwas besser straffen und vor dem Anstich erledigen? Ansonsten: Sehr gute Organisation !

Profil:

Gesamtergebnisse 10Km:

Gesamtergebnisse 10Km

Bilder der Veranstaltung

Statistik:

Nr.Dauer (hh:mm:ss)Distanz (Km)Durchschn. HF (S/min)Durchschn. Tempo (min/Km)Zwischenzeit (hh:mm:ss)Teildistanz (Km)
1.00:04:14 1.0014504:1300:04:141.00
2.00:04:17 1.0015704:1700:08:312.00
3.00:04:18 1.0016604:1800:12:493.00
4.00:04:13 1.0016904:1300:17:024.00
5.00:04:19 1.0017104:1800:21:215.00
6.00:04:21 1.0017204:2000:25:426.00
7.00:04:32 1.0017404:3200:30:147.00
8.00:04:28 1.0017504:2800:34:428.00
9.00:04:34 1.0017804:3400:39:169.00
10.00:04:15 1.0017904:1500:43:3110.00
10Km, Statistik Polar, RCX5

GPX Track:

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

Downloads:

NameSizeHits
20180519_Kirwalauf_Leinburg119.9 KB103
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_Schüler33.7 KB97
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_ Kinder40.3 KB91
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_4,5km_female14.9 KB72
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_4,5km_Male23.0 KB87
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_10km female12.4 KB83
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_10km male52.8 KB83
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_NW_female22.7 KB76
20180519_LeinburgKirwalauf_Ergebnisse_NW_male16.2 KB73
Feb 112018
 
118 x gelesen

Heute stand kurz entschlossen und spontan eine MTB Fahrt auf dem Grünkreuz Wanderweg, genannt Tuchersteig, von Behringersdorf Richtung Burg Hohenstein auf dem Plan. Wie weit die Füße, respektive das Rad und die Kondition trägt, wird man sehen.

Der Anfang radelt sich noch recht entspannt von Laufamholz durchs Pegnitztal nach Behringersdorf, weiter Richtung Günthersbühl. Der Grünkreuz startet am Behr.dorfer Bahnhof bzw. kurz nach dem Kreisverkehr an der der großen Wandertafel auf einer linken Straßenseite. Bald locken die ersten Trials und Pfade, teils vereist und hart, teils matschig-eisig. Über Oedenberg und Tauchersreuth geht es langsam bergauf, und auf der Anhöhe (Modelsegelflugplatz) dann links bergab nach Neunhof.

Continue reading »

Jul 032017
 
78 x gelesen

Heute befuhren Dieter, Stefan, Denny und ich den Paul-Pfinzig Weg in kompletter Länge. Wir starteten in Reichenschwand am Bahnhof, den PP Weg befuhren wir im Uhrzeigersinn. Zuerst ging es Richtung Homersdorf, wo der nördlichste Punkt der Tour erreicht wird, dann weiter über Hohenstein, Fischbrunn, Neutras, Bürtel, Deinsdorf nach Weigendorf und Lichtenegg.

Wir merkten sehr schnell, dass mit dem PP Weg eine hammerharte Nuß zu knacken war. Es folgte ein Anstieg und Abstieg nach dem anderen, teils durch schwer befahrbares  Gelände, über Wurzeln und Felspfade. Durch den Regen der vorangegangen Tage war alles rutschig und schmierig. Bis Hohenstein, wo wir eine erste Rast einlegten, hatten wir für 25Km schon 1:42h benötigt. Das läßt ahnen, dass wir für die gesamte Tour wohl 8h-10h benötigen würden, eine tagfüllende Unternehmung stand uns also bevor. Beim alten Schloßwirt in Lichtenegg, nach ca. 52Km und 1400Hm, legten wir unsere Mittagspause ein. Die Fahrt bis zu diesem Punkt hatte teils alpinen Charakter. Die Gegend um den Höhenglücksteig, Norissteig zwischen Fischbrunn und Neutras erforderte mehrmals, das MTB zu schieben. Die Wege waren teils zu steil oder durch glatte Wurzeln unbefahrbar.

Nach der Pause folgten weitere Anstiege, bis wir über Alfeld und Waller die Hochebene erreicht hatten. Die folgenden Kilometer bis Raschberg und Klingenhof waren  nur ein leicht welliges Auf und Ab, ohne größere Anstiege. Hier blies uns dafür nun ein heftige Gegenwind ins Gesicht. Bis Entenberg folgten nu wieder ein paar schöne Trails, bevor wir vor der letzten „Mauer“ und Herausforderung des Tages standen: der Moritzberg.

Beim Anstieg zum Moritzberg, Kettenriß bei Stefan

Hier änderten wir die Route: statt über Ober- und Unterhaidelbach auf einem sowieso nicht befahrbaren Weg auf den Moritzberg zu fahren bzw. zu schieben/tragen, entschieden wir über Gersdorf den Moritzberg von hinten zu erklimmen. Gleich im ersten Steilstück passiert dann die einzige Panne des Tages: Bei Stefans Bike riß die Kette. Gott sei Dank hatte Denny ein Kettenglied dabei, so daß wir nach ca. 15Min den Weg fort setzen konnten. Kurz vor dem Parkplatz am Moritzberg bog unser PP Weg dann steil nach rechts ab. Es folgten wieder schöne, feuchte Trails, bis wir eine Schotterpiste erreichten, die uns bis Schönberg führte. Der letzte Rest des Weges verlief nun entspannend und leicht abfallend auf Wegen, kleinen Straßen bis nach Ottensoos. Hier lud uns bei einsetzendem Regen der Biergarten einer Pizzeria zu einem wohl verdienten „Feierabendbier“ ein. Die anschließenden 4Km bis Reichenschwand verflogen im Nu. Nach knapp 100Km und ca.  2500Hm hatten wir unseren Ausgangspunkt wieder erreicht.

Link zur MTB Ausfahrt Paul-Pfinzig Weg: Endomondo

Link zum Paul-Pfinzig Weg: Oudooractive

Einige Bilder haben wir auch gemacht: Galerie….