Mrz 072021
 
22 x gelesen

Bei bestem Wetter machten wir uns heute mit Freunden auf den Weg ins Nürnberger Land, um eine schöne Wanderung zu unternehmen. Zur Auswahl stand der Mühlenweg im Hammerbachtal, oder eine Wanderung von Förrenbach über Molsberg, Hinterhaslach, zurück nach Förrenbach. Die Wanderung über Molsberg ist mit ca. 13,5Km ausgewiesen, der Mühlenweg mit ca. 16,5Km. Der Mühlenweg wird auf verschiedenen Portalen beworben:

Wir entscheiden uns für den Mühlenweg, allerdings mit einem teilweise alternativen Rückweg. Statt direkt in Henfenfeld, starteten wir am Ortsausgang von Henfenfeld.  Der Weg sollte also maximal die 16,5km erreichen …. Wir werden sehen..

Der Weg ist sehr gut mit dem Wanderzeichen des Mühlenweges ausgestattet, und ein Verlaufen fast nicht möglich. In Engelthal muss man ein bischen genauer auf die Beschilderung achten, und auch in Offenhausen könnte man an manchem Hinweis vorbeilaufen, aber ansonsten ist alles hervorragend markiert. In Engelthal legten wir an der Klostermauer an einem Bänkchen die erste Tee-, und Glühwein Rast bei stahlblauem Himmel ein. Die Sonne sollte aber nicht täuschen, es war schon frisch.

Zwischen Offenhausen und Kucha bot sich an einem Holzstapel eine weitere Vesperpause an, bevor wir den Scheitelpunkt der Wanderungen erreichten, un der Rückweg begann. Auch hier immer noch stahlblauer Himmel, kein Lüftchen regte sich, der Kuchen, Glühwein, Würste, etc. schmeckte hervorragend ..

In Kucha angekommen geht man ein Stück in den Ort heinein, dann gleich wieder rechts ein Sträßchen den Berg hinauf. An einer mächtigen Eiche (Friedenseiche 1816) vorbei erreicht man einen Höhenweg nach Breitenbrunn. In Breitenbrunn hält man sich erst rechts, geht in den Ort, dann wieder ein Sträßchen rechts den Berg hinauf, an etlichen, teils eingefallenen Kellergewölben, die in den Sandstein gehauen wurden. Weiter geht es oberhalb des Tales durch einen Buchenwald, bis man vor Offenhausen auf eine Fahrstraße trifft. Normalerweise würde der Weg nun wieder abwärts nach Offenhausen führen, wir entscheiden uns aber, die Straße bergauf zu gehen, umd nach ca. 600m links in einen Waldweg abzubiegen. Dieser führt uns durch herrlichen Buchenwald (im Sommer schön schattig) bis nach Engelthal.

Continue reading »

Feb 052021
 
48 x gelesen

Nach der großen Schneemelze und Regenfällen vom Wochendende des 30.01. – 02.02. waren am heutigen Freitag der Boden und Wege soweit abgetrockent, dass man wieder „gefahrlos“ eine Tour auch über Trails, ohne Schlauchboot, unternehmen konnte. Teils war im Wald und den Gräben zwar noch massig Wasser gestanden, aber die Trails und Wege waren gut befahrbar.

So,ging es denn erst auf den Brunner Berg hinauf, über den Hirschkopf Walking Pfad, hier mit schöner Wasser/Schlamm Passage, unter der Autobahn hindurch, und auf der anderen Seite auf den Brunner Berg hinauf. Links haltend ein paar Trials wieder hinab, mit Ausfahrt über die Sportplätze am Ende von Brunn. Nun ein Stück Richtung Diepersdorf, nach der Autobahnunterfühung rechts auf den 7 Brücken Weg nach Ungelstetten. Überraschend gut befahrbar, keine Ausuferungen, oder tiefen Schlammlöcher. Nach dem ersten Teilstück wieder auf den Forstweg, und rechts haltend auf das Stück nach Ungelstetten.  Hier die Überraschung: Durch Forstarbeiten ist der Trail auf dem ertsen Kilometer nur schwer befahrbar, es liegen Baumteile, Äste wild im Weg, tiefe Fahrspuren zeugen von Harvestereinsatz. Im weiteren Verlauf wird es dann wieder besser, bis Ungelstetten geht es gut voran. Der weitere Weg geht nach Ungelstetten am Kaffee „Alte Scheune“ vorbei, geradeaus wieder in den Wlad, udn bieght nach ca. 250 m wieder rechts auf eine Pfad ab. Diesem folgt man entlang eines Baches und einigen Fischweihern bis zum P&R Parkplatz an der Autobahn Ausfahrt Altdorf.

Nun auf der Staatsstraße wieder einStück Richtung Winn, kurz darauf aber wieder rechts in den Wald und nach links, parallel zur Straße, auf einem Waldweg Richtung Weißenbrunn. Dort angekommen nun auf der Hauptstraße wieder bergab, wieder über die Staatsstraße hinüber in den Wald. Kurz darauf wieder rechts, und nun dem Weg folgend, bis man im Wiesengrund unterhalb Leinburg wieder herauskommt. Wie man bis dorthin kommt soll jeder selbst herausfinden :-). Den Kirchturm im Blick stattet man der Brauerei Bub eine kurzen Besuch ab, um sich mit isotonischen Getränken zu versorgen, oder einzunehmen. Der Rückweg kann über den Diepersdorf und Radweg nach Schwaig, oder über Birkensee und Forstwege erfolgen

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

Jan 072021
 
30 x gelesen

Heute nachmittag wurde es wieder Zeit, eine Runde auf und um den Moritzberg zu versuchen. Die Schneefälle der vergangenen Tage haben den Waldboden doch ziemlich aufgeweicht. Es herrscht aktuell auch kein Frost, so dass die Wege teils ziemlich „feucht“ sind. Dementsprechend sieht man nach ein paar Kilometern auch aus, Ausnahmsweise habe ich mir daher heute ein Schutzblech am Hinterrad gegönnt, und auch alte Wander- und Skitourengamaschen eingepackt. Gerade letzteres war absolut notwendig, um die Füße, oberhalb des Schuhbundes, trocken zu halten…

Und hier ein Test mit eingebetteter Grafik aus MapMyRun – wie man sieht, kann man aber in der Grafik nicht mit der Maus die Tour abfahren. Also auch nicht tauglich. Werde wohl doch mein eigenes GPX Frame bauen ….

 

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

Dez 202020
 
29 x gelesen

Die meisten, bzw. viele, die das Aktivitäts,- und Sport Portal Endomondo seit Jahren verwenden werden gemerkt haben, das Portal stellt seinen Betrieb zum 31.12.2020 ein. Userdaten werden zum 31.03.2021 gelöscht. Hinweise dazu werden seit Mitte November sowohl in der App als auch im Browser bei jedem Einloggen angezeigt.

Alternativ bietet Endomondo die App MapMyRun an. Der Vorteil: Bei Verwendung von MapMyRun werden alle Altdaten aus Endomondo in das neue Portal übernommen, syncronisiert. Ich habe das Anfang Dezemeber ausprobiert, und tatsächlich, nach anfänglichen Schwierigkeiten und Kontakt mit dem MapMyRun Support, sind meine Aktivitäten von Endomondo seit 2011 nun auch in MapMyRun verfügbar.

Das neue Portal ist ähnlich werbelastig wie Endomondo. Die Oberflächensprache ein Mischmasch aus deutsch und englisch. Insbesondere die Detaildarstellung von Aktivitäten. Die Statistiken und deren Anzeige haben mir bei Endomondo wesentlich besser gefallen. Aber es kann nur besser werden 🙂

Die Synchronisierung zwischen Garmin und MapMyRun läuft bis dato fehlerfrei. Harausforderungen, wie in Endomondo, kann man auch erstellen und Freunde hinzufügen. Aktuell sehe ich „Meine Herausforderungen“, also solche, welche ich selbst erstellt habe und Freunde dazu eingeladen habe, nur in der App, nicht im Browser. Im Browser kann ich auch keinen eigenen Herausforderungen erstellen. Da fehlt noch was … Also => Support kontaktieren 🙂

Und was mir gerade noch auffällt – Es gibt scheinbar 4 verschiedene App’s:

  • MapMyRun
  • MapMyFitnes
  • MapMyRide
  • MapMyWalk

Alle haben unterschiedliche Zugangslinks, aber man kann sich in alle App’s mit denselben Zugangsdaten einloggen. Und  es schaut alles gleich aus – eigentlich sollte UA (UnderArmour ) das mal unter einem Begriff und App zusammen fassen..

Soweit so gut – oder schlecht. Jedenfalls bin ich ab Januar nicht mehr in Endomondo vertreten. Auch die Endomondo Herausforderungen auf meiner Website wird es dann nicht mehr geben, oder durch Mapxxxx ersetzt werden.

Nachtrag: Exportiert man aus einer Aktivität eine GPX Datei zur Verwendung in anderen Portalen, etc., sind bei MapMyRun KEINE Geschwindigkeits, Herzfrequenzdaten, etc. enthalten. Der Export sollte daher aus der Quellsoftware / Applikation (bei mir Garmin Connect) erfolgen.

Jul 262020
 
61 x gelesen

Nun haben wir es doch tatsächlich noch geschafft, wieder einmal im Gästehaus Alpin in Bergen für ein paar Tage ein Quartier zu bekommen. Vom 19.07. – 23.07. durften wir die neu renovierten Zimmer (2017) genießen.  Wirklich hübsch, sauber, und auch die Bäder sehen nun ganz toll aus !!

Auf den folgenden Seiten gibt ein paar Impressionen der vergangenen Tage:

Jan 262020
 

Allgemeines:

61 x gelesen

LEGENDÄR 

Zum 60. Male fand heute das Prellsteinrennen, ein anspruchsvoller Crosslauf im Nürnberger Land, statt. Von 1961 bis 2014 (54 Jahre) wurde das Rennen vom VfTN (Vereinigung Freier Touristen Nürnberg) ausgerichtet und veranstaltet, seit 2015 erfolgt die Ausrichtung durch den MTP (Marathon Team Pegnitztal) .  Auch dieses Jahr versuchte ich eine Mannschaft an die Startlinie in Neutras zu bringen, was sogar relativ einfach und ohne großes Werben gelang. Im Team gemelete waren Joe E. , Michael B. und ich. In der Woche vor dem Start musste sich Joe aber leider vom heißersehnten Start wegen einer langwierigen Bronchities verabschieden, konnte aber mit Thomas G. einen schnellen, und ausdauerndern Ersatzläufer aufbieten. So trafen sich die drei Musketieren dann also am 26.01. um 09:00 in Laufamholz, um gemeinsam gen Osten zum Wettkampfort zu ziehen. Das Wetter meinte es dieses Jahr recht gut: Es war um die 0 Grad, kein Matsch, kein Schnee, vorher kein Regen, die Strecke versprach also ein gutes „Geläuf“. Bei der Startnummernausgabe freuten wir uns zuerst wie die Schneekönige: Wir hatten die Nummern 10, 11, 12, was nach unserer Logik bedeutete, wir würden schon kurz nach 10:00 starten können. Als wir uns um 10:04 an der Startlinie einfanden, suchten die Guides etwas verwirrt in ihren Startlisten, da wir zu dieser Uhrzeit noch nicht aufgeführt waren ….. hä???? Es stellte sich heraus, dass wir als VORLETZTE Mannschaft starten mussten, da wir die Startnummern erst um ca. 9:35 abgeholt hatten. Die Reihenfolge der Starts wird wohl in der Reihenfolge der Startnummernabholung festgelegt.

Das war mir so, auch aus den vergangenen Jahren her, nicht bewusst. Michael und ich verbrachten daher die nächsten knapp 35 Minuten im Gasthaus zum Neutrasfelsen, während sich Thomas, wie ein junges, ungeduldiges Fohlen draußen mit „warmlaufen“ vergnügte. Pünktlich zum Start gegen 10:55 standen wir nun als vorletzte Mannschaft am Start, und nach einem 5-4-3-2-1 durften wir endlich losrennen.

Continue reading »