Mai 112009
 

Also der vergangene Lauf am Happurger Stausee (Samstag, 10.05.2009) war ja wohl wirklich gelungen, da dieser kleine Wettbewerb ja mit Rhabarberkuchen anfing und mit lecker Kuchen zu Ende ging.

Vor dem Lauf…..

10.000 m, super Wetter (sonnig, leicht schwül und nicht so heiß), gute Sportler (für Klein und Groß), idyllische Laufstrecke, auch wenn der Happurger Stausee dreimal zu umrunden war, es war auf keinen Fall langweilig, also eine amüsante Veranstaltung!

Das Du mit Deiner Muskelzerrung am linken Oberschenkel Schritt halten konntest, hat mich schon etwas gewundert, will damit nicht sagen das wir schnell unterwegs waren, aber ich glaube, wir waren auch nicht zum Pilze suchen unterwegs. Beim Start in die erste Runde mit 4:20 min/km warst Du auch schon hinter mir, sah Dich zumindest nicht mehr. Damit stand fest, das Du mit Deinen Schmerzen nicht mithalten konntest, aber dabei sein ist alles…

Aber nach Kilometer -2- kam von hinten wieder der Spruch: So… hier bin ich wieder, ganz schön was los auf der Strecke, nicht war Alberto! Ich weis, ich war anfangs wieder etwas schnell, aber dass Du mir auf den Versen warst, hatte ich nun wirklich nicht gedacht, aber ich hät`s mir denken können. Beim Einzug in die zweite Runde musste ich Tempo raus nehmen, so dass Du über Deinen Pulsmesser 4:30 dann 4:40 min/km angekündigt hast. Während unseres „Running- SUN Laufs“ stellte sich sehr schnell ein super gutes Team ein: Du konntest dich schonen was Deine Zerrung anging, und ich bin gecoacht worden. Tempo halten, Durchschnittszeit, Endspurt…die Atmung war gut im Gegensatz zu anderen „Lokomotiven“.

War wie immer ein super Lauf und mit 46 min lagen wir ja gut in der Zeit…

Kaffee & Kuchen, ein/zwei kalte Bierchen (Hersbrucker Lager) und gute Bilder runden die gelungene, und wie gesagt, amüsante Veranstaltung ab.

Nach dem Lauf….

So Wolfgang, hoffe es geht Dir soweit gut, am Sonntag standen ja für Dich 35 km mit ziemlich flottem Tempo an. Wirst mir bestimmt noch erzählen was die Beine machen. Für mich glücklicher Weise nur 30 km auf dem Programmzettel, aber mit normalem Tempo.

Bis zum nächsten Vorbereitungslauf.

Hier haben wir ein paar Bildchen für die Gallerie (Bilder sind leider verschütt gegangen). Die Ergebnisliste ist nun Online. Ein Bericht aus der Hersbrucker Zeitung vom 16.05.2009 steht im Downloadbereich zur Verfügung.

Downloads:

20090509 HappurgerStauseelauf
20090509 HappurgerStauseelauf
20090509_HappurgerStauseelauf.pdf
27.6 KB
835 Downloads
Details...
20090509 HappurgerStauseelauf Frank
20090509 HappurgerStauseelauf Frank
20090509_HappurgerStauseelauf_frank.pdf
117.9 KB
206 Downloads
Details...
20090509 HappurgerStauseelauf Bericht HZ01
20090509 HappurgerStauseelauf Bericht HZ01
20090509_HappurgerStauseelauf_Bericht_HZ01.pdf
1.8 MB
478 Downloads
Details...
       

  3 Responses to “Bericht vom 9. Happurger Stauseelauf”

  1. Cool – Gruesse aus Bochum

  2. Servus Albert,
    du wirst es nicht glauben !! Ich mache heute mittag die Schiebetür vom VW Bus auf, und was liegt auf dem Trittbrett ??? Der lange gesuchte Pulssensor. Und ich hatte schon immer meine Zweifel, dass ich in verloren hätte. Ich war mir nämlich sicher, ihn bei der Heimfahrt von Happurg nach Nürnberg auf den Sitz neben der Schiebetür gelegt zu haben. Naja – er ist wieder aufgetaucht – schön. Aber das Beste kommt ja noch:
    Ich hatte mir ja letzten Sonntag gleich einen neuen Pulssensor im Internet bestellt. Das Teil kam gestern mit der Post – und war das falsche Modell (der neue W.I.N.D). Also gestern reklamiert und heute morgen (noch bevor ich meinen eigenen wieder fand) per Post wieder zurückgeschickt. Jetzt habe ich dann halt wieder 2 Stück (du kannst deinen also auch wieder verlieren …:-)
    Was sagts du dazu ??

  3. Servus Bert, bin am Sonntag natürlich gelaufen. Wecker auf 06:50 gestellt, um 7:20 das Haus verlassen und ab in Richtung Schwaig, Brunner Berg, rund um Brunn herum, dann wieder über die Autobahnbrücke bei Fischbach, nach Fischbach (Eisweiherweg), zum Valznerweiher, Tiergarten, Rehhof und zum Bäcker :-))
    Bin bis Km 17 im la.DL (ca. 05:07) gelaufen, dann im lo. DL (ca. 4:30 / 4:40) die nächsten 13 Km. Das hat mir gereicht. War nach 2,5 Std. wieder daheim. Die Zerrung im rechten Oberschenkel hab ich am Schluß schon gehörig gespürt.
    Dummerweise habe ich meinen Pulssensor irgendwo am Happurger Stausee verloren. Den Gurt habe ich noch, nur der Sensor geht mir ab. Habe gleich einen neuen bestellt (sehe soeben, das er schon unterwegs ist). Gestern (12.05.09) sollte ich 20Km im lo.DL (04:36)laufen. Kurz nach dem Start ginmg dann mein Fussensor nicht mehr – Batterie leer. Also, ich immer weiter, und weiter, und weiter. Auf der Autobahnbrücke bei Fischbach (ziemlich genau 9,3Km) war ich dann nach 0:42:30. Hatte also ganz genau meine 04:36 gehalten. Allerdings bin ich die 20Km nicht ganz gelaufen, da es ab der Autobahnbrücke bei Fischbach wieder bergab geht (vorher fast nur bergauf), und ich das dann wieder im Oberschenkel gespürt habe. nach ca 1 1/4 Stunden war ich wieder daheim – es werden so um die 17Km gewesen sein. Passt auch.

    Heute sind 15x1000m Intervalle dran. Die werde ich aber wahrscheinlich auch nicht ganz laufen nd mich noch etwas schonen.

    Danke nochmal für den guten Kuchen – war ein lecker Stückchen….

    Soweit der aktuelle Status, gut Fuss, gut RUN

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

dreizehn + 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.