Jul 312019
 
39 x gelesen

Die zweite Bierwanderung 2019 führt uns in den Aischgrund, der eigentlich für seine Karpfen bekannt und berühmt ist, aber für den eingefleischten „Bierfranken“, der sich vorrangig in der Gegend zwischen Schnaittach und Bamberg aufhält, doch die ein- oder ander Überraschung bereit hält.

Leider gestalten sich die Planungen für Bierwanderungen immer schwieriger, da etliche Brauereien entweder keine eigenen Braugaststätten mehr unterhalten, oder der Betrieb der Gaststätten nur an ausgewählten Tagen und zu ausgewählten Uhrzeiten statt findet. So hat die Brauerei Hofman in Pahres die Braugaststätte nur Do + Fr ab 18:00 geöffnet. In Höchstadt betreibt das Brauhaus Höchstadt keine Gaststätte, nur einen Bierverkauf, der Samstag bis 12:00 geöffnet ist, und Sonntags geschlossen hat. Nicht viel besser ergeht es einem bei der Brauerei Blauer Löwe, ebenfalls in Höchstadt. Einige Braugaststätten haben zwischen 13:30 und 17:00 geschlossen, was einer Tageswanderung komplett abträglich ist. Dazu kommt, dass die Bus Verbindungen an Samstagen mit der Buslinie 127 (Neustadt a.d. Aisch –   Höchstadt) nicht bis Höchstadt bedient wird, an Sonntagen ist die Verbindung besser, aber bei Brauereien in Höchstadt sowie in Pahres sind dann geschlossen.

So, nun habe ich genug geklagt, jetzt geht es zur Sache: Die zweite Bierwanderung 2019 findet am 03.08.2019 statt!

Die Bierwanderung beginnt am Bahnhof in Neustadt Aisch und führt uns zur ersten Brauerei in Gutenstetten, Brauerei Windsheimer (ca. 7,2 Km). Nach einer ersten Einkehr und evt. Essensaufnahme, geht es über Reinhardshofen auch schon weiter zur Brauerei Hofmann in Pahres (ca.3,2 Km). Hier muss man sich sputen, da der Bierverkauf Samstags um 15:00 schließt. Zufällig findet aber im Zeitraum 01.08. –  05.08.2019 die Phareser Kerwa statt. Somit ist für ausreichend Flüssigkeit und fränkische Schmankerl an allen Kerwa Tagen gesorgt.

Nach ausgiebiger Einkehr, geht es links der Aisch auf dem alten Bahndamm in Richtung Neumühle weiter. Unterwegs kommen wir an der Gaststätte „Zum feuchten Trennungspunkt“ vorbei (ca. 2,1 Km). Eine weitere Einkehr kann sinnvoll sein, da der Weg bis zur Hausbrauerei Kohlenmühle in Neustadt Aisch, doch satte 6 Km beträgt. Kurz vor Diesbeck wechseln wir erneut die Aisch Seite, und laufen über Bruckenmühle wieder zurück nach Neustadt. An der Markgrafenstarße wechseln wir wieder die Aisch Seite und gehen links über die Brücke nach Neustadt zu einem großen Kreisverkehr. Die Schloßwiesenstraße bringt uns nun auf direktem Weg zur Hausbrauerei Kohlenmühle. Im Biergarten gönnen wir uns den ein- oder anderen Scheidebecher, bevor wir das letzte Teilstück zum Bahnhof zurück in Angriff nehmen.

Continue reading »

Apr 212019
 
165 x gelesen

Fast schon traditionell wollen wir auch dieses Jahr wieder ein,- oder zwei Bierwanderungen unternehmen. Dieses Jahr stehen zwei Touren zur Auswahl, die sich in sehr unterschiedliche Gebieten befinden.

  1.  Die erste Wanderung führt uns in den Aischgrund, die Region zwischen Neustadt / Aisch und Höchstadt a.d. Aisch. Dort haben sich 8 Brauereien zur Arbeitsgemeinschaft „Aischgründer Bierstraße“ zusammen gefunden, die sich auf 55Km Weglänge verteilen. Für die Wanderung würden wir die Brauereien in Neustadt / Aisch, Gutenstetten und Pahres besuchen. Die Wegstrecke beträgt 11 – 22Km. Leider gibt es hinsichtlich Öffnungszeiten und Erreichbarkeit mit dem ÖPNV einige Einschränkungen, die in der Beschreibung im Anhang nachzulesen sind.
  2. Die zweite Wanderung führt uns in die Hochburg der Biere, den 13-Brauereien Wanderweg mit knapp 33Km Länge , den wir zum Teil schon 2015  erlaufen haben. Diesmal nehmen wir die ersten 6-8 Brauereien, zwischen Memmelsdorf und Schammelsdorf, Tiefenellern, Lohndorf unter die Wanderschuhe. Die Wegstrecke beträgt zwischen 18,5Km, 14Km, 17,6Km, je nach Variante. Auf Grund der Anbinung mittels ÖPNV kann diese Wanderung nur an einem Sonntag / Feiertag durchgeführt werden.

Folgende Termine stehen zur Verfügung:

  • 20.06. : Wanderung 1 oder 2
  • 03.08.: Wanderung 1
  • 04.08.: Wanderung 1 oder 2

Zur Terminumfrage: <<  Link  >>

Die Beschreibung:

Apr 052018
 
289 x gelesen

Die Bierwanderung 2018 wird sich den Bierkellern im unteren Wiesent Tal, zwischen Wiesenthau und Pretzfeld widmen. Startpunkt ist der Bahnhof Wiesenthau (alternativ auch Bahnhof Pretzfeld), wo wir auch gleich ein erstes Wegbier im „Gasthaus zur Eisenbahn“ einnehmen können.

Nach kurzer Rast geht es rechts hinauf in den Ort Wiesenthau, quer hindurch und auf der anderen Seite durch Wiesen mit Blick auf das Walberla zum Lindenkeller. Nach dem Lindenkeller wechseln wir die Talseite, um das nächste Ziel, den Schweizer Keller aufzusuchen. Obwohl nur ca. 250m Luftlinie, müssen wir einen großen Bogen durch das Wiesent Tal nehmen, da es nur sehr wenige Brücken im Wiesengrund über den Fluß Wiesent gibt. Aber nach etwas über 3Km ist der zweite Keller erreicht. Vom Schweizerkeller aus geht es nun ansteigend durch Wiesen hindurch, dann leicht ab- und wieder ansteigend nach Weilersbach zum Hut-Keller unterhalb der Vexierkapelle St. Nikolaus.

Nach Besuch des Hut Kellers geht es erst wieder bergab nach Weilersbach hinein, bevor ein kurzer, steiler Anstieg zur Vexierkapelle erfolgt. Oben angekommen folgen wir dem verwitterten Schild „Bierkeller“ bergab Richtung Reifenberg und gelangen auch schon bald zum Reifenberger Keller . Hier kann man vom Pavillon oder den Biertischen einen tollen Blick ins Wiesent Tal genießen.

Anschließend begeben wir uns auf den letzten Abschnitt und wechseln wiederum die Talseite. Es geht nun durch Reifenberg bis hinunter ins Tal  nur noch bergab. Wir queren die Bundesstraße, durchqueren den Wiesentgrund um nach Pretzfeld zu gelangen. Am Ortseingang nach der Brücke links halten, bis zum Friedhof, hier links vorbei, ein Stück auf der Staatsstraße Richtung Ebermannstadt, dann wieder rechts in die Wiesen unterhalb des Judenberg. Nach knapp 4,5Km kommt auch schon der Pretzfelder Keller in Sicht. Bei schlechtem Wetter bietet sich als Alternative die Brauerei Nikl in Pretzfeld an.

Link zur Strecke: Bierkellerwanderung im Wiesent Tal

Continue reading »

Mrz 032018
 
74 x gelesen

Seit 10 Jahren gibt es nun den Fuenf-Seidla-Steig, und die fünf beteiligten Brauereien haben sich zum 10-jährigen Jubiläum einiges einfallen lassen.

So gibt es nun einen eigene Homepage zum Fuenf-Seidla-Steig, die ihr hier besuchen könnt: www.fuenf-seidla-steig.de. Erstmals gibt es auch einen QR-Code, der einen direkt zur entsprechenden Interseite führt. Desweiteren entsteht entlang der Wanderstrecke ein „Bieriger Erlebnispfad“ mit Infotafeln, auf denen die BraumeisterInnen die einzelnen Arbeitsschritte in ihren Brauereien erläutern, sowie die Rohstoffe und ihre Herkunft sowie die regionalen Besonderheiten im Brauhandwerk erkären.

Und wie jedes Jahr startet der startet der musikalische Saisonauftakt wieder im April, diesmal am 21.04.2018. Das Infoblatt kann hier heruntergeladen werden:

2018 Saisonauftakt FSS_web (573.5 KB, 53 downloads)

Auch der VGN hat zum 10-jährigen Jubiläum den „VGN-Freizeittipp Fünf-Seidla-Steig„neu aufgelegt und eine umfangreiche Broschüre herausgebracht: Fünf-Seidla-Steig – 10 Jahre Jubiläum

Mrz 212017
 
62 x gelesen

Der Fünf-Seidla-Steig ist ein weit über die Region hinaus bekannter Brauereiwanderweg am südlichen Eingangstor zur Fränkischen Schweiz. Er führt auf landschaftlich reizvollen Wegen und Pfaden zu den fünf Privatbrauereien in Gräfenberg und Weißenohe. Markiert nach den Qualitätsrichtlinien des Deutschen Wanderverbandes bietet der Fünf-Seidla-Steig alles, was Franken für Biergenießer und Wanderer zu bieten hat: traumhafte Wald- und Kulturlandschaft im ansteigenden Jura, Biergenuss und fränkische Gaumenfreuden. Zum Tag des Bieres laden die Brauereien zum frühlingshaften „Zamhock’n“ bei beschwingten Klängen in ihre Biergärten und Wirtsstuben ein.

Am 22.04.2017 beginnt ab 10:00 der Saisonauftakt mit viel musikalischer Umrahmung und umfangreichem  Programm bei allen teilnehmenden Brauereien !

  • Wirtshaus Klosterbrauerei Weissenohe, 10 Uhr: Freibier aus dem Anstich eines Holzfasses; 10–13 Uhr: Musikalische Umrahmung; Bierige Gerichte aus unserer Schmankerlküche
  • Biergarten zum Bergschlösschen – Brauerei Friedmann: Bei schönem Wetter um 10 Uhr – Eröffnung des Biergartens mit warmem Mittagstisch
  • Thuisbrunner Elchbräu, 11.30–15.30 Uhr: Wiesenttaler Musikanten – Live und unverstärkt im Biergarten
  • Brauerei Hofmann, 12–17 Uhr: Blaskapelle Kirchenbirkig – Zünftige Blasmusik aus Franken, Böhmen und Mähren
  • Friedmann’s Bräustüberl – Brauerei Friedmann, ab 14 Uhr: Live-Musik im Biergarten; Scharfes mit Kren aus der Spezialitätenküche
  • Lindenbräu, ab 16 Uhr: Falkenberger Zoiglmusik – Handgemachte Musik ohne Verstärker

Nur zum Saisonauftakt am 22. April verkehrt ein kostenloser Sonderbus zwischen den Gasthäusern. Fahrpläne hängen in den Gasthäusern und an den Bahnhöfen aus.

Infos zur optimalen Planung der Wandertour, aktuelle Öffnungszeiten und die Fünf-Seidla-Steig-Regeln unter www.vgn.de/wandern/fuenf_seidla_steig

Die Veranstalter:

2017 Saisonauftakt_web-1
2017 Saisonauftakt_web-1
2017-Saisonauftakt_web-1.pdf
319.8 KB
250 Downloads
Details...
Feb 012017
 
126 x gelesen

Die Terminfindung zur Bierwanderung 2017 ist beendet. Die erste Bierwanderung findet am 10.06. statt. Weitere Termine am 17.06. bzw. 15.07. finden je nach Bedarf statt.

Als Zielgebiet habe ich diesmal das Gebiet um Pottenstein, Püttlach Tal, Ahorn Tal, Oberailsfeld auserkoren. Die Landschaft ist hier auf Grund der engen Täler und Feldformationen, sowie der Hochebenen und Wiesenflächen einzigartig. Dieses mal wird auch der Asphalt- und Straßenanteil mit ca. 4Km eher gering ausfallen. Der Rest des Weges ist Feldweg, Schotter oder Pfad. Die Wanderung ist auf Grund der Streckenlänge von knapp 23Km anspruchsvoll, was aber durch landschaftliche und biertechnische Anreize mehr als aufgewogen wird.

Die Hin- und Rückfahrt kann mit dem ÖPNV erfolgen. Alle Fahrten Preisstufe 10.

Hinfahrt (Fahrzeit ca. 1:10h):

  • Ab Nürnberg HBF mit Regionalbahn R3 Richtung Bayreuth, Ausstieg in Pegnitz Bahnhof.
  • Weiterfahrt mit Regionalbus 389 Richtung Ebermannstadt, Ausstieg in Schüttersmühle.
  • oder
  • Ab Nürnberg HBF mit Regionalbahn R3 Richtung Bayreuth, Ausstieg in Neuhaus/Pegnitz.
  • Weiterfahrt mit Regionalbus 343 Richtung Waischenfeld, Ausstieg in Schüttersmühle.

Rückfahrt (Fahrzeit ca.1:10h – 1:30h) :

  • Ab Pottenstein Abzweig B470 mit Regionalbus 343 nach Neuhaus / Pegnitz Bahnhof.
  • Weiterfahrt mit RegionalbahnR3 nach Nürnberg HBF.
  • oder
  • Ab Pottenstein Abzweig B470 mit Regionalbus 389 Pegnitz Bahnhof
  • Weiterfahrt mit RegionalbahnR3 nach Nürnberg HBF.

Downlodas, Dateien, Wegbeschreibung, etc. Seite 2 ff.