Feb 112018
 
9 x gelesen

Heute stand kurz entschlossen und spontan eine MTB Fahrt auf dem Grünkreuz Wanderweg, genannt Tuchersteig, von Behringersdorf Richtung Burg Hohenstein auf dem Plan. Wie weit die Füße, respektive das Rad und die Kondition trägt, wird man sehen.

Der Anfang radelt sich noch recht entspannt von Laufamholz durchs Pegnitztal nach Behringersdorf, weiter Richtung Günthersbühl. Der Grünkreuz startet am Behr.dorfer Bahnhof bzw. kurz nach dem Kreisverkehr an der der großen Wandertafel auf einer linken Straßenseite. Bald locken die ersten Trials und Pfade, teils vereist und hart, teils matschig-eisig. Über Oedenberg und Tauchersreuth geht es langsam bergauf, und auf der Anhöhe (Modelsegelflugplatz) dann links bergab nach Neunhof.

Continue reading »

Facebook
Feb 042018
 
2 x gelesen

Nach 10 Monaten war, wie schon angedeutet, der erste, größere Kundendienst am MTB Bulls Copperhead fällig. Nachdem die Teile bestellt und geliefert waren, ging es am 27.01. daran, alles Notwendige zu ersetzen.

Der Tausch der Schaltrollen war auch dringend notwendig, wie die Fotos zeigen. Gerade die obere Schaltrolle sieht sehr spitz aus. Beim großen Kettenblatt war kein so großer Verschleiß sichtbar, mit dem Tausch der Kette erschien es mir aber sinnvoll.

Problematisch war der Austausch des großen Kettenblattes. Bei den 2-fach Kurbeln sind die Blätter von innen verschraubt, vorn vorne besteht kein Zugang. Das kleine Kettenblatt läßt sich so noch lösen, allerdings liegen die Schrauben vom großen Kettenblatt hinter dem kleinen Kettenblatt. Man kommt nicht vernünftig an diese Schrauben heran. Also muß die ganze Kurbel demontiert werden, was allerdings ohne Schwierigkeiten von Statten geht.

Das Rückstellen der Bremskolben erledigt man am Besten mit den alten Bremsbelägen, indem man diese eingebaut läßt, mit einem großen, breiten Schraubendreher dazwischen geht, und die Beläge vorsichtig nach links und rechts drückt. Die Bewegung ist deutlich sichtbar und spürbar. Wenn beide Beläge wieder komplett außen am Kolben anliegen, kann man die neuen Beläge einsetzen.

Bei den Schaltrollen ist auf die Laufrichtung zu achten (hatte diese erst falsch montiert, da der Laufrichtungspfeil nicht gut erkennbar ist), sonst läuft die Kette nicht sauber und die Gänge springen.

Zu guter letzt noch die Kassette und die Kette (auch hier Laufrichtung beachten) montieren, alles auf festen Sitz und Schleifgeräusche prüfen – dann kann es wieder in den Wald gehen !!

Facebook
Jan 242018
 
3 x gelesen

Auf der heutigen Fahrt vom Betrieb zum Nordostbad stellte ich stark schleifende Geräusche am Hinterrad fest. Ebenso schien es, daß irgendwelche Kräfte „bremsend“ wirkten.

Auf Höhe der Whörder Wiese stoppte ich dann letztendlich, um mir das Schleifen doch genauer anzusehen.

  1. Die Radnabe wackelte, hatte Spiel. D.h. die Achsverschraubung hatte sich wohl gelöst.
  2. Dadurch lief das Hinterrad nicht genau zentriert, sondern mit leichtem Linksdrall. Dies könnte das Schleifen und Bremsen erklären.
  3. Die Kette scheint total aufgearbeitet. Die Kettenglieder weisen starkes seitliches Spiel auf.
  4. Die Schaltrollen / Spannrollen am Schaltwerk weisen extreme Abnutzung auf. Teils sehr spitze  Zähne, teils keine Zähne mehr vorhanden.

Am heutigen Abend zerlegte ich dann das Hinterrad. Vom Bremsbelag auf der linken Seite war nichts mehr vorhanden, außer der Grundplatte. Die Radachse hatte sich gelöst – dies ließ sich mit entsprechendem Anziehen der Lagerschauben und Kontermuttern wieder richten. Die Kette muss getauscht werden. Die Kassette ist wahrscheinlich auch fällig. Die Schaltrollen haben starkes seitliches Spiel und sind abgenutzt – also auch hier erneuern. Das vordere, große Kettenblatt (36Z) sieht auch nicht mehr besonders frisch aus. Wahrscheinlich ist auch hier eine Erneuerung notwendig.

Der Antriebsstrang ist aktuell knapp 3.900Km gelaufen. Dies dürfte bei Kassette und Kettenblatt normalerweise noch nicht zu solchen Abnutzung führen. Eventuell ist dies der stärkeren Belastung des 2 x 11 Antriebes geschuldet? (Kurbel 26Z/36Z, Kassette 11Z-42Z). Berücksichtigen muss man natürlich den Gebrauch des MTB in den letzten Wochen, bei Matsch, Schnee, etc. Dadurch ergeben sich natürlich auch extreme Abnutzungen durch Sand, Wasser, Schlamm und teils Streusalze.

linker Belag – nur noch Grundplatte vorhanden

Somit ist nun eine größere Bestellung notwendig, um den Antriebsstrang wieder auf Vordermann zu bringen. Derweil muß das Rennrad herhalten – hoffen wir, daß es einigermaßen trocken und schneefrei in den nächsten Tagen bleibt..

Facebook
Nov 262015
 
98 x gelesen

Am Wochenende bestellt, am Mittwoch geliefert, am Donnerstag ausprobiert: nachdem meine alten Neopren Regen- und Matschüberschuhe im Sohlenbereich ziemlich zerfleddert sind und beim Fahren häufig die über die Schuhspitzen hochklappen, mussten auch im Hinblick auf weitere Wasser- und Schlammtage, neue Neopren Überschuhe her. Eine kurze Recherche im Internet führte mich dann auch zielsicher zur Marke Zwölfender und dem Classic Modell. Dies kommen in schönstem Neogelb daher, einem fetten Y-Reißverschluß auf der Rückseite und dickem 5mm Neopren. Der heutige Nachmittag sollte zeigen, was in den Überschuhen steckt.

Radfahrt im Dunklen auf schlammigen Forstwegen durch den Buchenbühler- und Behringersdorfer Forst

Facebook
Nov 022014
 
53 x gelesen

Zum Schnäppchenpreis von 75,- bei Intersport im Mercado Nürnberg am 31.10.14 erstanden:

Saucony Triumph 10 (Modell 2013/2014)

Facebook
Jun 102014
 
35 x gelesen

Seit Jahr und Tag mein Motto. Diesmal hat es am hinteren Laufrad des Rennrades den Reifen erwischt. Kann mich zwar nicht daran erinnern, so heftig gebremst zu haben, daß der Reifen blockiert hätte, aber so ist es nunmal. Der Reifen ist durch und muß ersetzt werden.

 

Facebook