Jun 132010
 

Am Abend des 09.60.2010 starteten um 18:30 16 Läuferinnen,- und Läufer sowie Nordic Walker unter der Flagge des SUN beim 7. FunRun Südwest. Wie in den vergangenen Jahren auch zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Es waren aber schwülwarme 30 Grad angekündigt, die kein Läufer so richtig mag. Dementsprechend waren die Erwartungen auf  läuferische Bestleistungen auch nicht sonderlich hoch gesteckt worden.

Gemütlich Laufen und im Ziel ankommen war die Devise. Denn hier wartete schon der Bier- und Getränkestand mit wunderbaren, kühlen Hopfenkaltschalen und anderen, auch antialkoholischen Getränken.

Vor dem Start traf man sich im kleinen Wäldchen des Südwestparks, um schon einmal die „Renntaktik“ abszusprechen und sich gegenseitig Mut zu machen.  Für einige war es der erste Lauf in diesem Jahr, und dann gleich bei diesen Temperaturen. Einige stärketen sich schon einmal vorab mit Wasser, Apfelsoftschorle oder auch gleich mit isotonischen Hopfengetränken. Dann wurde das obligatorische Gruppenfoto aufgenommen:


Gruppenbild mit Damen


Von links n. rechts: Armin, Tanja, Lutz, Albrecht, Birgit, Christoph, Wolfgang, Thomas, Henry, Reinhard, Franziska, Albert, Thomas, Johannes. Nicht zu sehen, aber trotzdem dabei und am Start: Klaus und „Schorsch“. Fotograf: Hans

Um 18:30 ging es zum Start, wo die Läufer und NW diesmal fast zeitgleich, hintereinander starteten. Das Läuferfeld bestand aus fast 800 Läufern sowie knapp 100 Nordic Walkern. Inkl. der Kinder, die schon zwischen ab 17:00 starteten, waren also über 1000 Läufern gemeldet und auch am Start.

Die Strecke wurde diesmal entgegengesetzt gelaufen,und auch die Runde im Südwestpark fiel diesmal aus. Somit war die Strecke etwas kürzer (9,9Km) als noch in 2009 (10,5Km).

Nach dem Start ging es nach 1/2 Runde im Südwestpark hinaus auf die Strasse, gleich einen kleinen Buckel hinauf, der den Puls schon mal ordentlich in Höhe trieb. Danach wieder bergab und durch Gebersdorf hindurch ins Regnistztal. Hier war nun die drückende,  schwüle Hitze sehr stark zu spüren, es regte sich kein Lüftchen. Jeder kämpfte sich auf den Wegen vorwärts und nahm die Getränkestationen gerne zum Anlass einer kleinen Laufpause.

Nach etwa der Hälfte der Strecke erreichte man den Kanal, auf dem es nun wieder die Richtung Südwestpark zurück ging. Hier gab es zwar keinen Schatten mehr, aber es wehte ein laues Lüftchen, das für etwas Kühlung sorgte. Die Beine wurden bei vielen nun immer schwerer; aber gottlob musste keiner wegen Kreislaufproblemen oder Dehydrierung aufgeben. Nach 41:11 Min erreichte der erste Läufer aus der Mannschaft des SUN das Ziel, alle weiteren folgten in kurzen Abständen; das Groß der Läufer sogar noch unter 1 Std. Der letzte kam mit 1:10:53 im Ziel an, wobei hier anzumerken ist, dass es sich um unseren einzigen Nordic Walker handelte, der in seinem Lauf immerhin den dritten Gesamtplatz erreichte.

Alle im Ziel angekommenen bedienten sich alle ausreichend am Saftbuffet, um die verlorene Flüssigkeiten wieder auszugleichen. Nach kurzer Erholungsphase begab man sich dann in den Park, um den Abend in geselliger Runde und mit einigen weiteren Isotonischen Getränken, Nudeln, Schnitzelsandwiches, Kuchen, etc. ausklingen zu lassen. Mit musikalischer Unterstützung verbrachten wir einen sehr vergnüglichen Abend und auch teilweise eine ebensolche Heimfahrt (ihr wißt schon wen ich meine 🙂 …)

Ein Dank geht auch an die beiden großzügigen Spender der Kaltgetränke.

Bilder vom Abend sowie ein kleines Filmchen gibt es in der Galerie.

Ein weiterer Bericht zum FunRun 2010 ist im Blog der NN zu finden.

       

  One Response to “Bericht vom 7. FunRun Südwest”

  1. War wie immer ein supergeiler Lauf. Wetter war zwar sehr anstrengend aber FunRun ist einfach super. Macht jedes Jahr am meisten Spass.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

8 + 2 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.