Mrz 012016
 
74 x gelesen

Der morgen und vormittag noch grau und wolkenverhangen, beim LunchRun dann schon fies kalt und und windig. Für den Nachmittag und Abend waren Anfangs Regen, später Schnee bis in tiefe Lagen angekündigt. Und tatsächlich zuckerte ab dem frühen Nachmittag leichter Schneefall die umliegenden Häuser und Wiesen.

Nach fast drei Wochen Arbeit im Dachgeschoss, wenig Rad -und Laufeinheiten, trieb es mich dann gegen 16:30 aus dem Büro in das nasskalte, graue und triste Etwas. Es sollte je nach Durchhaltevermögen und Kälte eine Runde von 1-2h werden. Bis zum Tiergarten waren die Neopren Gamaschen schon äußerlich gut nass, aber wenigstens war im Wald vom Wind fast nichts zu spüren. An der Buchenklinge vorbei kurbelte ich hoch zum Schmausenbuck, und von dort links haltend, auf einigen Trials Richtung Wegkreuzung unterhalb Brunner Berg. Der Berg hinauf, über die Strasse hinüber udn auf der anderen Seite nun durch nassen Pappschnee, Pfützen und aufgeweichten Boden nach Brunn. In Brunn angekommen wieder die Strasse hinauf Richtung Fischbach und Brunner Berg und an der Bushaltestelle rechts in Wald. Nun folgt eine längere Gefällstrecke, es flogen die Matschfladen nur so rechts und links vorbei, bis dann wieder die Brücke über die Autobahn folgte. Weiter nun wieder Richtung Laufamholz, an einer Kreuzung allerdings geradeaus Richtung Schwaig. Ich folgte der Schotterpiste parallel zur Autobahn, wieder auf einenm Trail n den Wald hinein, die S-Bahn unterquert und nun die letzten Meter auf der Straße bis zur wärmenden Badewanne.

Nach einer Stunde kroch die Nässe so langsam in die Schuhe, die Daumen spürte ich eh‘ nicht mehr. Nach 1:30 bekam ich kam den Schlüssel aus dem Rücksack gefischt, so kalt und taub waren die Finger. Für ein paar wacklige Bilder hat es aber nocht gereicht. Die nächsten 30Min war ich mit Reinigen der Schuhe, Neo Gamaschen, Beinlinge, Regenjacke und Hose beschäftigt, dann folgte die pure Entspannung in der Badewannne 😎

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

       

  One Response to “MTB bis zur (Kälte)Schmerzgrenze”

  1. Tapfer, tapfer….

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

achtzehn − sechs =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.