Jan 082017
 
488 x gelesen

Am letzten Freitag gab der Antriebsstrang meines MTB gleich an 2 Stellen seinen Geist auf. Zuerst verabschiedete sich auf Höhe der Ostendstraße/Marthastraße der Freilauf (in Folge drehte sich die die Kassette / Kurbel auch nach vorne durch), dann griffen die Sperrklinken im Freilauf wieder, um nach ein paar Metern wieder durch zu drehen. Nachdem ich dann einige Male heftig in das Pedal trat, riß auch noch die Kette: Der Doppelgau ! Trotzdem welch ein Glück, daß es nicht mitten im Wald zwischen Nürnberg und Leinburg passierte.

Durch den Kettenriß war nun aber, neben dem Freilauf, auch ein Tausch der Kassette und ggf. Schaltrollen sowie Kettenblätter notwendig.

Mein Lagerbestand an MTB Ersatzteile förderte dann auch teilweise Neuware ans Licht:

Dann entdeckte ich eine alte, ausgebaute Hinterradnabe Deore LX  mit funktionierendem Freilauf; der Freilauf schien auf das Hinterrad des MTB zu passen…

Aber welch negative Überraschung: der Freilauf am MTB muss wohl eine Zweirad-Stadler Eigenkreation gewesen sein. habe im Internet recherchiert – konnte so ein Teil nicht finden. Das Problem: der Freilauf wird durch eine Hohlschraube mit einem 11er Inbus oder Zoll Inbus gehalten. Weder bei A.T.U   noch bei Obi gibt es solche Größen. So einen Inbus müsste ich mir wohl direkt im Werkzeughandel besorgen.  Nachdem ich mir das ganze Teil näher angesehen hatte stellt sich die Frage, passt mein Standard Freilauf überhaupt auf diese Radnabe?? Habe mich daher entschieden, gleich ein komplettes Laufrad zu besorgen. (Mavic Crossride FTS-X, 29″).

Jun 132016
 
34 x gelesen

Nach inzwischen über 20.500Km war wieder einmal ein Kundendienst am Rennrad fällig. Zum einen war der Reifen des Hinterrades deutlicz abgefahren (die blaue Pannenschutzeinlage war rundum sichtbar), die Bremsgummis und deren Schuhe näherten sich bedenklich der Felge, die Schaltröllchen am Schaltwerk tanzten Samba, die Kette war dermaßen überdehnt, dass das Rohloff Kaliber ein Maß von 5mm hätte haben müssen, statt 0,75mm. Dementsprechend war auch die Kassette verschließen und auch das große Kettenblatt zeigte erste „Zähne“.

Teil letzter Wechsel Km-gefahren
Reifen v/h 06/2014 10.871
Kette 08/2014 8.633
Kassette 10/2014 7.348
Kettenblatt 50Z 04/2014  12.080
Schaltrollen 10/2014 7.348
Bremsbeläge 10/2014 7.348

aktueller Tachostand: 20.571Km (seit 24.03.2012)

Mrz 062014
 
81 x gelesen

Heute war Peters Cyclocrosser, Focus Mares AX30, mit einer großen Wartung an der Reihe. Die alte Kette CN-5600 (wird in der Shimano 105er Baugruppe eingesetzt), mußte einer Ultegra CN-6701 weichen. Die durchbrochenen Kettenlaschen sparen zusätzliches Gewicht. Das große FSA Kettenblatt (50Z) wurde durch ein neues FSA Blatt der Road Super Serie in titangrau ersetzt und macht auch optisch einiges her. Die alte 10er Kassette von Shimano wurde durch eine SRAM PG1050 mit 12-28er Abstufung ausgetauscht. Zuletzt vervollständigten die Schaltrollen von TACX (T4050) die Wartung des Antriebsstrangs. Jetzt kann die Sommersaison so richtig beginnen !! Wer jetzt immer noch nicht weiß, was die englischen Begriffe in der Kopfzeile bedeuten soll mal im Wörterbuczh nachschlagen.

Jul 222012
 
114 x gelesen

Am Samstag stand eigentlich nur die Wäsche der beiden Räder (MTB und Rennrad) sowie Reparatur der Kette des MTB an. Die MTB Kette war diese Woche unvermittelt gerissen. Alles kein Problem, denkt der Fachmann. Ketten Pin (Nieten) bzw. Kettenschlösser (Missing Link)habe ich immer 1-2 auf Vorrat daheim.

Erste Aktion: MTB waschen und anschließend auf Reparaturständer platzieren um Kette zu wechseln. Nachdem dasMTB sauber und die Kette herausgezogen war, sah ic mir diese etwas genauer an. Mit einem einfachen neuen Pin war es nicht getan. Die Kette war an mehreren Stellen schwergängig (Glieder verbogen) und an anderen Stellen hatten die Glieder zuviel Spiel (verschlissen). Zur Kontrolle nahm ich mein Rohloff Caliber 2 (Verschleißmesslehre) zur Hand um die Kettendehnung zu kontrollieren: Das Teil fiel fast durch. Also musste eine neue Kette her.

Zweite Aktion: Rennrad waschen und schmieren / ölen. Das Rennrad ist neu (April 2012), also maß ich auch hier interessehalber die Kettendehnung. Was soll ich sagen? Auch diese Kette war am Ende. Das Kaliber lag voll auf der Kette auf. Ein Blick af den Kilometerzähler sagte mir: Das waren ca. 2300Km !! Nunja, sonst wechsle ich die Ketten nach 1200 -1500Km, hier habe ich es irgendwie verpasst.

Dritte Aktion: Um 12:30 schnell nach Zabo zum Bikes Adventure fahren und zwei Ketten kaufen. Das ist ein schöner, kleiner Laden mit sehr jungem interessierten und fackundigem Personal. Die Preise für meine beiden Ketten (Shimano HG-93 und Shimano CN-5701, zusammen ca. 60,-)trieben mir aber fast die Tränen in die Augen.  Ich will nicht weiter klagen – dafür kauft man ja im Fachhandel. Im Internet bekomme ich die HG93 für unter 20,- …..

Vierte Aktion: neue Kette am Rennrad auf das Maß der alten Kette gekürzt, eingelegt und vernietet. Passt und läuft rund.

Fünfte Aktion: neue Kette am MTB ebenfals gekürzt, eingelegt, genietet. Schaltauge etwas justiert (war verbogen), Schaltung justiert, passt. Dann die erste Testfahrt: Schaltung rauf, runter, vordere Ritzel, hintere Ritzel. Irgendetwas passt aber nicht. Hinten rutscht und hüpft die Kette, je nachdem auf welchem Ritzel sie liegt.  Das erhärtet bei mir sofort den Verdacht, dass auch die Kassette verschlissen ist. Folglich muss auch die Kassette getauscht werden …. Ich seh die Euros schon davonfließen 🙁

Für übernächste Woche werde ich mir also ein schönes Ersatzteilpaket im Internet bestellen: XT Verschleißkit (Kette und Kassette), CN-5701 Kette, diverse Werkzeugtools, Kettenhalter (was nützt einem ein Ersatz Ketten Pin, wenn man kein Kettenwerkzeug im Rucksack / Satteltasche hat ???). Hier schwebt mir u.a. das Topeak Hummer 2 vor.

Das Ersatzteilpaket ist gekommen …… und so sieht es aus: