Mrz 042019
 
24 x gelesen

Wie erwartet war der Jura Radmarathon in Lupburg innerhalb 3 Tagen ausgebucht, und alle 1500 Startplätze vergeben. Wolfgang und Stefan waren aber fix am Werk und konten sich zwei Startplätze über die 75Km und 94Km MTB Strecke sichern. Auf Grund der enormen Nachfrage gibt es dieses Jahr erstmals eine Warteliste, wer will kann sein hier nochmals versuchen.

Zur Warteliste:  

 

Feb 222019
 
40 x gelesen

Seit nunmehr 21 Jahren veranstaltet und organisiert der SV Lupburg die Breitensport- und RTF Veranstaltung „Jura Radmarathon“ in Lupburg. Sowohl für Asphaltfahrer, als auch für MTB Protagonisten werden über alle Leistungslevel einfache bis extrem anspruchsvolle Touren, ohne Zeitzwang und Wettkampfgedanken, angeboten. Legendär sind die Verpflegungsstationen mit Leberwurstbroten und den unglaublich guten Müsli-Bio Riegeln, alles in Eingenriege von unzähligen Helfern hergestellt. Die Teilnahmegebühr ist für derlei Engangement und Leistungsangebot schlichtweg unschlagbar.

Eigentlich gibt es keinen Grund, nicht beim Jura Radmarathon teilzunehmen, außer man verschläft den Anmeldetermin 🙂 Die Onlineanmeldung startet am 01.03.2019 die Teilnehmerzahl ist auf 1500 begrenzt. Da heißt es nur: Streckenpläne und Höhenprofile durchsehen, und sich für eine Strecke umgehend anmelden.

In diesem Sinne: Ich warte auf euch im Ziel .. und hier gehts zur Anmeldung: Anmeldung für Running SUN

 

Feb 032019
 
138 x gelesen

Dieses Jahr wollen wir einmal die Gegend rund um Bodenmais im Bayerischen Wald unter unsere fetten Reifen nehmen. Eine erste Recherche ergab dann auch, dass die Gegend um Bodenmais mit dem Großen Arber im Hintergrund, ein recht anspruchsvolles MTB Gebiet ist. Bezüglich Ausdauer muss sich so manche Tour nicht hinter den Touren im Chiemgau, Karwendel oder Zillertal verstecken. Zusätzlich bieten etliche Touren auch schöne Trails, die man in Österreich auf Grund der restriktiven Freigabe von Wegen, eher nicht findet. Fast jede Tour kommt an mindestens einer Hütte oder Gasthof vorb ei, da sollte sich zu jeder MTB Tour auch eine passende Wanderroute finden. Ein sehr gutes Tourenportal wird auch angeboten: Tourenplaner – Arberland

Zur weiteren Planung habe ich mir auch soeben das „MTB-Tourenbuch ARBERLAND und Mountainbikekarte“ beim Tourismusverband bestellt. Die nächste Frage geht dann schon Richtung eines Termines für das Wochenende und wer denn nun dabei sein möchte. Wie immer sollte es von Freitag früh bis Sonntag nachmittag gehen. Über die folgende Umfrage könnt ihr euch eintragen: MTB WE 2019, Terminumfrage

Continue reading »

Mrz 032018
 
182 x gelesen

Man glaubt es nicht, aber wir konnten noch einen Startplatz beim 12h Rennen in Schnaittach am 30.06.2018 ergattern. Kürzlich wurde in Facebook publiziert dass noch einige Startplätze für 2er Team Mixed, 4er Team Damen, und 4er Team Herren zu vergeben wären.

Nach einer Blitzumfrage stellen wir nun folgendes Team für das Rennen auf:

  • Frank Hans-Wolfgang
  • Kraus Thomas
  • Müller Christian
  • Wagemann Stefan

Das Startgeld ist bezahlt, die Bestätigung haben wir erhalten, die Spiele können also beginnen !!

Das Team beim 12h Rennen am 04.07.2015 …. (v.l.: Wolfgang, Albert, Christian, Frank)

Sep 182017
 
44 x gelesen

Nachdem es die ganze Nacht und den halben Vormittag geregnet hatte, durfte heute wieder das Schlammpferdchen aus dem Stall. Das Bulls Copperhead wartete am nachmittag schon ungestüm auf grobes Gelände. Dem konnte abgeholfen werden ….

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

Jul 032017
 
69 x gelesen

Heute befuhren Dieter, Stefan, Denny und ich den Paul-Pfinzig Weg in kompletter Länge. Wir starteten in Reichenschwand am Bahnhof, den PP Weg befuhren wir im Uhrzeigersinn. Zuerst ging es Richtung Homersdorf, wo der nördlichste Punkt der Tour erreicht wird, dann weiter über Hohenstein, Fischbrunn, Neutras, Bürtel, Deinsdorf nach Weigendorf und Lichtenegg.

Wir merkten sehr schnell, dass mit dem PP Weg eine hammerharte Nuß zu knacken war. Es folgte ein Anstieg und Abstieg nach dem anderen, teils durch schwer befahrbares  Gelände, über Wurzeln und Felspfade. Durch den Regen der vorangegangen Tage war alles rutschig und schmierig. Bis Hohenstein, wo wir eine erste Rast einlegten, hatten wir für 25Km schon 1:42h benötigt. Das läßt ahnen, dass wir für die gesamte Tour wohl 8h-10h benötigen würden, eine tagfüllende Unternehmung stand uns also bevor. Beim alten Schloßwirt in Lichtenegg, nach ca. 52Km und 1400Hm, legten wir unsere Mittagspause ein. Die Fahrt bis zu diesem Punkt hatte teils alpinen Charakter. Die Gegend um den Höhenglücksteig, Norissteig zwischen Fischbrunn und Neutras erforderte mehrmals, das MTB zu schieben. Die Wege waren teils zu steil oder durch glatte Wurzeln unbefahrbar.

Nach der Pause folgten weitere Anstiege, bis wir über Alfeld und Waller die Hochebene erreicht hatten. Die folgenden Kilometer bis Raschberg und Klingenhof waren  nur ein leicht welliges Auf und Ab, ohne größere Anstiege. Hier blies uns dafür nun ein heftige Gegenwind ins Gesicht. Bis Entenberg folgten nu wieder ein paar schöne Trails, bevor wir vor der letzten „Mauer“ und Herausforderung des Tages standen: der Moritzberg.

Beim Anstieg zum Moritzberg, Kettenriß bei Stefan

Hier änderten wir die Route: statt über Ober- und Unterhaidelbach auf einem sowieso nicht befahrbaren Weg auf den Moritzberg zu fahren bzw. zu schieben/tragen, entschieden wir über Gersdorf den Moritzberg von hinten zu erklimmen. Gleich im ersten Steilstück passiert dann die einzige Panne des Tages: Bei Stefans Bike riß die Kette. Gott sei Dank hatte Denny ein Kettenglied dabei, so daß wir nach ca. 15Min den Weg fort setzen konnten. Kurz vor dem Parkplatz am Moritzberg bog unser PP Weg dann steil nach rechts ab. Es folgten wieder schöne, feuchte Trails, bis wir eine Schotterpiste erreichten, die uns bis Schönberg führte. Der letzte Rest des Weges verlief nun entspannend und leicht abfallend auf Wegen, kleinen Straßen bis nach Ottensoos. Hier lud uns bei einsetzendem Regen der Biergarten einer Pizzeria zu einem wohl verdienten „Feierabendbier“ ein. Die anschließenden 4Km bis Reichenschwand verflogen im Nu. Nach knapp 100Km und ca.  2500Hm hatten wir unseren Ausgangspunkt wieder erreicht.

Link zur MTB Ausfahrt Paul-Pfinzig Weg: Endomondo

Link zum Paul-Pfinzig Weg: Oudooractive

Einige Bilder haben wir auch gemacht: Galerie….