Mrz 052009
 

Der Kauf

So, nun ist es also doch passiert.Nachdem ich ja schon im letzten Laufbericht und dem Artikel über Crosslaufschuhe meine Meinung kundtat, habe ich Anfang Februar zugeschlagen. Die Rutschpartien am 31.01. und 01.02. im Reichswald hinter dem Tiergarten haben mich kurzfristig veranlasst, ein Sportgeschäft aufzusuchen. Die Wahl fiel dann auf Finish-Line, einem Geschäft das Artikel im Bereich Laufen, Schwimmen, Triathlon, Ski, etc. anbietet. Kurz vor Ladenschluss traf ich dort am 03.02. ein. Die Auswahl an Crossschuhen war sehr groß, allerdings interessierte mich ja die Variante mit Spikes. Und tatsäächlich entdeckte ich auch einen ganze Stapel mit New Balance MR921. Einen Tag vorher hatte ich mich im Internet schon mal vorab über die eventuell notwendige Schuhgröße informiert; normalerweise habe ich Gr.45. Laut Größentabelle auf den NB Homepage hätte ich bei meiner Fusslänge Gr. 47 !!!! nehmen müssen. Nunja, ich bin nun im Laden und kann es ja probieren.

  • Der erste Versuch: Gr. 45 – die zwicken schon ganz gewaltig. Also zu klein.
  • Der zweite Versuch: Gr. 46 – ich bin vor dem Laden ein paar mal auf und ab gelaufen, auch nicht das Wahre. Der Verkäufer meinte dann auch: zu klein.
  • Die Gr. 46,5 und Gr.47 gab es nicht, also Gr.47,5 ausprobiert. Auf dem linken Fuss optimal (der ist nämlich bei mir ca. 0,7cm länger), rechts vielleicht etwas viel Luft. Der Verkäufer meinte: Besser geht’s nicht.

Ich habe mir dann noch die mitgelieferten Spikes angesehen. Es handelt sich hier um ca. 10mm lange Metal/Karbid Spikes die mit dem zugehorigen Montageschlüssel eingeschraubt werden. Braucht man keine Spikes werden in die offenen Gewindebohrungen Blindschrauben (Madenschrauben) eingedreht. Somit ist das Gewinde auch ohne Spikes geschützt. Das Gewinde ist genormt, so dann man auch andere Spikes eindrehen kann. Ich habe dies im Laden noch mit 15mm Spikes für Bahnenschuhe ausprobiert – no problem.

Als Kaufanreiz wurde mir dann noch mitgetielt, das es aktuell auf alle Cross Schuhe 36% Rabatt gibt. Da fiel mir die Entscheidung natürlich nicht mehr schwer. 10 Min. Später waren die neuen Schuhe im Rucksack und ich auf dem Heimweg.

Und so sehen Sie aus:

Der erste Lauf

Meine ersten längeren Läufe am darauffolgenden Wochenende 07.02. / 08.02. waren sehr eindrucksvoll. Es hatte zu dieser Zeit noch etwas weniger Schnee als eine Woche später, aber z.T. extrem vereiste Wege.  Ich bin mit dem Fahhrad bis zum Startpunkt meiner Laufrunde gefahren, um die Spikes nicht schon auf Fussweg und Asphalt runterzuschrubben. Als es dann losging war das Gefühl einfach nur fantastisch. Kein Rutschen, kein Geiere. Der Schuh setzt auf, beißt sich in das Eis oder den Schnee – -und man läuft einfach los. Der Gripp ist ausserirdisch. Und dass, obwohl die 5 Spikes nur im vorderen Schubereich angeordnet sind.

Die Ernüchterung kam dann aber einige Tage später, als ich doch mal einige Meter auf Asphalt heimlaufen musste. Bei diesem Untergrund werden die Spikes extrem schnell runtergeschrubbt. Die Spikes, die genau unter dem Fussballen sitzen werden logischerweise am meisten abgenutzt. Dies verdeutlicht sich in der Detialaufnahem des einzelnen Spikes. Die Dinger waren mal 7-10mm lang und spitz !!!



Diese Tatsache ist aber bei genauerer Betrachtung nicht weiter schlimm. Erstens kosten die Spikes keine EUR Beträge (hoffe ich zumindest), und zweitens kann man sie wechseln und muss nicht den ganzen Schuh wegschmeißen. Was machen eigentlich Läufer mit Crossschuhen, die feste Spikes haben? Läuft man mit den Schuhen in Cross Wettkämpfen sollte man sich vorher schon mal einene neuen Satz Spikes gönnen.

Eine Einschränkung gibt es noch beim Laufen (ohne Spikes) nur auf Aspahlt. Hierfür sind die Schuhe meiner Meinung nach nicht so gut geeignet. Die Schuhe sind vom Sohlenaufbau sehr flach gehalten, was eine geringere Dämpfung zur Folge hat. Ich persönlich spüre dies nach ca. 12-15Km durch Schmerzen in den Hüften. Beim Laufen im Gelände hat man auf Grund der flacheren Sohle sehr guten Halt im Schuh, auch bei unwegsamen Strecken mit vielen „Hubbeln“. Man hat selten das Gefühl umzuknicken, selbst wenn man über Maulwurfhaufen übersäte Wiesen läuft.

Hier noch ein etwas unscharfes Bild (HandyCam), auf dem das Spikeswerkzeug, die Originalspikes, Madenschrauben und die jetzt runtergeschrubbten Spikes zu sehen sind. (Morgen gibt’s noch mal ein vernünftiges Bild).

       

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

2 × eins =