Nov 012010
 

Stefan und ich starten heute Abend um 18:30 beim 7. Sparkassen- Nachtlauf in Neustadt / Aisch. Bin ja mal gespannt, wie das wird. Mein letzter Trainingslauf liegt inzwischen 2 1/2 Wochen zurück und wegen einer Magen/Darm-Grippe in der letzten Woche war ich auch zu keinem Lauftraining in der Lage. Dafür ist das Wetter erstklassig, und Abends wird’s auch noch nicht so schnell kalt.

Man muss bloß aufpassen, dass man keinen Drehwurm bekommt. Für die 10Km Strecke läuft man 7 Runden in der Innenstadt…

Das wars’s:

Nun sind wir also wieder zurück, vom Nachtlauf in Neustadt a.d. Aisch. Was gibt es zu erzählen?

Auf dem Parkplatz in Neustadt angekommen war uns zuerst etwas kalt. Was bietet sich da besser an, als gleich mal im lockeren Gallopp zur Anmeldestelle zu laufen? Gesagt, getan. Wir schlossen uns einigen anderen Läufern an, die zielstrebig auf einen Weg neben dem Parkplatz zusteuerten. Und siehe da, auf einmal waren Flatterbänder und Streckenpersonal zu sehen. Der Lauf war schon in vollem Gange, Nordic Walker, Walker und Kinder rannten um die Wette. Wir hielten uns ganz rechts und trabten langsam allen anderen hinterher. Nach einiger Zeit ging es eine Kopfstein gepflasterte Steigung hinauf, dann auf eine breite Straße und nach weiteren 200m wieder links bergab. Dann wurde es zunehmend lauter und so erreichten wir nach ca. 1Km den Marktplatz.  Im Rathaus besorgten wir uns die Startnummern, und Stefan genehmigte sich noch einTäschen warmen Tee. Da noch genug Zeit blieb schauten wir den Läufern, die direkt vor dem Rathaus um die Ecke biegen mussten, interessiert zu.

Weitere 10Min verbrachten wir noch beim Anstehen vor dem WC und dann ging’s zur Startlinie.

Hier hatte sich inzwischen eine größere Anzahl an Läufern versammelt, die ungeduldig auf das Startsignal warteten. Und dann war es soweit: Nach einem Countdown von 10 – 9 – 8 ….3 – 2 – 1 spurtete die Gruppe los. Stefan und ich hielten uns in der Mitte auf, und nach einigen Gehmetern ging die Post schon ab. Vorne war schon von den Ersten nichts mehr zu sehen, da ca. 50m nach dem Start eine 90 Grad Linkskurve folgte. Der ganze Pulk zwängte sich auf der Straße und dem Gehweg um die Kurve, aber plötzlich war hektisches Geschiebe und Gespringe zu sehen. Dummerweise parkten am rechten Straßenrand noch etliche PKW, die man aber erst im letzten Augenblick sah.

Die folgende Straße war nur spärlich beleuchtet, dann kam man an einer Kirche vorbei – auch hier parkte unglücklich ein PKW direkt im Laufweg der Läufer, dazu war es auch noch zappenduster. Danach wurde es wieder heller und man konnte den Weg / Straße erkennen, zumal hier einige Ordner vom THW für Strassensperrunge sorgten.  Nach ca. 400m erreichten wir unseren Parkplatz, hier ging es nun wieder scharf links auf einem gepflasterten Fußweg weiter. Dann über eine Straße, wieder einen Fußweg und an einem Park vorbei.

Plötzlich wieder scharf links in den Park hinein,dann wieder scharf rechts und auf einem schummrigen Weg der zusätzlich mit Scheinwerfern beleuchtet wurde, weiter. Durch eine kleine Gasse hindurch, über eine Hauptstrasse in die nächste Gasse hinein. Die nächste Meter über Kopfsteinpflaster, dann auf einem Teerweg, wieder über eine Straße und in die nächste Gasse.

Jetzt kam der Anstieg über buckliges Kopfsteinpflaster,  dann noch über eine schöne breite Strasse, nach 150m scharf links und wieder zum Start/Zielbereich hinunter. Die 1. Runde war geschafft.

Die nächsten Runden versuchte ich meinen Rhythmus zu finden, sowie bei den scharfen Richtungswechseln und wechselnden Bodenbelägen nicht umzuknicken. Zug um Zug holte ich nun Läufer ein, als in meiner vorletzten Runde ein lautes Hecheln hinter mit zu hören war.  Das kann doch nicht war sein: Überrundet …….

Tatsächlich „flog“ an mir ein Läufer mit einem Affentempo vorbei, dass man meinen könnte, der wäre gerade erst gestartet. Ich hielt mein Tempo und ca 1Min. späer kam der nächste „angeflogen“. Bis kurz vor der letzten Runde überholten mich auf diese Weise ca. 4 Läufer. Alle in einer Zeit von 33Min-  -35 Min.

Was soll’s: das ist nicht meine Klasse, hier muss ich mir nichts beweisen. Der letzte Anstieg forderte noch einmal alle Reserve, dann war ds Ziel in Sicht. Mir großen Schritten den Berg hinab und Einlauf in den Zielkanal. Nach 41:42Min war das Ziel erreicht. Stefan erreichte mit 47:04 das Ziel, hatte aber die 2 Runden lang mit Seitenstechen zu kämpfen. Vielleicht war auch der Lebkuchen vor dem Start nicht ganz optimal … 🙂

Nach einigen Bechern warmenTee erlaubten wir uns noch eine Tasse Glühwein sowie ein schönes Bratwurstbrötchen.  So schlossen wir also unseren ersten Nachtlauf in Neustadt a.d. A. erfolgreich und zufrieden ab. In der Platzierung erreichte Stefan in AK45 Platz 11 (Gesamt 58) und ich in der Ak45 Platz 7 (Gesamt 32).

Ergebnisliste Gesamt/AK

Zwei Bildchen von uns:

Wie man sieht war’s wohl doch nicht so ganz einfach, de Gesichtsausdruck spricht Bände ….

Profil:

Statistik:

Daten    Wert    Einheit    
Dauer    0:48:50         
Aufzeichnungsintervall    5    s

Energieverbrauch    698    kcal   
Minimum Herzfrequenz    86    S/min    
Durchschnitts-Herzfrequenz    163    S/min    
Maximum Herzfrequenz    201    S/min

Durchschnitts-Geschwindigkeit    13,9    km/h    
Maximum Geschwindigkeit    24,1    km/h    
Strecke    9,9    km

Minimum Höhe    314    m    
Durchschnitts-Höhe    319    m    
Maximum Höhe    332    m    
Aufsteigend    70    m    
Absteigend    83    m

Downloads:

       

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

zwanzig − 19 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.