Mrz 162011
 

Am 07.03. war es wieder soweit: Früh morgens um 06:20 brachen wir zu einem Kurztripp ins Zillertal auf. Die Wettervorhersagen waren phantastisch, und wir waren schon auf den Schnee und die Pisten gespannt. Seit dem 06.01.20111 hatte es kaum mehr geschneit und fast nur Tauwetter gegeben. Ohne Beschneiungsanlagen wäre Skifahren aktuell nicht mehr möglich gewesen. Die Autobahnen waren an diesem Rosenmontag frei, so dass wir ohne Verkehrsprobleme, und gemütlich voran kamen. In Holzkirchen machten wir unsere ausführliche Frühstückspause – der Tag war ja noch länger ….

Wo sind die Brötchen, die Milch, Wurst und Käse ...?

Hmm ...lecker. Frische Brötchen vom Bäcker Bock, Chili Käse, Salami. Was will das Männerherz mehr?

Und natürlich Kaffee .....Aus der Aldi und Mömax Thermotasse

Gegen 09:20 erreichten wir Kaltenbach. Der Parkplatz war schon voll, also wurden ins Parkhaus gelotst. Türen auf, Ski, Stöcke, Stiefel, Helm, Mützen, Handschuhe, Rucksack raus, alles am Mann befestigt und auf gings zum Kassenhäuschen um das Skiticket für die nächste  drei Tage zu kaufen. Hier kamen wir zum ersten Mal ins Schwitzen. Der Weg zwischen Parkhaus und Liftstation war in voller Montur doch schon etwas schweißtreibend. Anschließend stapften wir sofort in die Gondel und hinauf ging es zur Bergstation.  Dort angekommen musste der Flüssigkeitsverlust im gleißenden Sonnenlicht  sofort ausgeglichen werden.

Gluck, gluck, gluck ...

Das Wetter war bombastisch. Anders kann man es nicht bezeichnen. Stahlblauer Himmer, schneeweiße Pisten, +2 Grad (schwitz..), wenig Menschen unterwegs. Nach dieser Stärkung fuhren wir die nächsten 2 1/2 Stunden die Pisten rauf und runter, dann genehmigten wir uns eine kurze Kaffeepause in der neuen „Sky Lounge“ auf der Marendalm.  Hier aknn man nur sagen: DEKADENT !! Man meint in einem Beauty Spa Center in einem Kurort zu sein. Aber wahrscheinlich wollen das die Leute (und auch die dazugehörigen Preise).

Nach 30Min machte wir uns wieder auf die Ski und fuhren unsere Pisten und Lifte bis zum Betriebsschluß gegen 16:10 ab. Dann noch über die Eberharter Goldpiste bis ins Tal hinunter, wo wir um 16:30 den ersten Tag bei einem Gläschen Glühwein beendeten. Seltsamerweise kamen wir trotz verspätetem Beginn auf sehr gute 154 Pistenkilometer.

Apres, Apres ...

S K I

Apres, Apres ...

       

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

18 − sechs =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.