Mai 122012
 

Allgemeines:

227 x gelesen

Kurzentschlossen möchte ich mich am Samstag gegen 15:00 in Richtung Happurg auf den Weg. Die Wetterprognosen für diesen Tag waren ja eher bescheiden, aber wie so häufig in letzter Zeit war das Wetter besser als angekündigt. Am Nachmittag war es sogar wolkig mit etwas Sonnenschein, allerdings wehte teilweise ein kühler, heftiger Wind.  In Happurg angekommen erledigte ich die Nachmeldung, es gab noch ausreichend Startplätze. Um kurz vor 16:00 meldete sich auch noch Lars, ob denn nun was zusammenginge mit dem Happurger Lauf. Nachdem ich das bestätigte machte er sich ebenfalls auf den Weg und hatte kurz nach 16:00 auch seine Startnummer in Händen.

Bis zum Start vertrieben wir uns die Zeit mit einigen Gesprächen und zitterten uns warm (es war ohne Sonne wirklich ziemlich frisch …) . In der Schar der Läufer entdeckte  mich dann sogar ein alter Schulkamerad, Michael Strobl. Wir hatten uns zuletzt 2008 oder 2009, ebenfalls beim Stauseelauf gesehen. Heute wollte er sich ebenfalls  der Herausforderung stellen, und erstmalig die 10Km in Angriff nehmen. Wie er mir später erzählte, will er dieses Jahr beim Metropol Marathon den Halbmarathon bestreiten. Sein heutiges Ziel lautete: 50Min oder besser. Lars hatte eine Zielzeit von um die 43-44Min im Fokus, war sich aber nicht sicher dies zu  erreichen, da wir ja am Freitag bei hochsommerlichen 29Grad auch schon 11,1Km gelaufen waren.

Und meine Zielzeit? Nachdem mir Albert für den Fall, dass meine Zielzeit unter 40Min liegen sollte, einen Kuchen versprochen hatte, war ja alles geklärt:  Zielzeit: < 40Min !!

Verlauf:

Kurz vor 17:00 drängten sich dann ca. 100 Läufer beim Hauptlauf vor der Startlinie. Genau 17:00 erfolgte der Startschuß und die Meute ging ab wie Schmidts Katze. Das Feld entzerrte sich ziemlich schnell und ich versuchte den Anschluß an das vordere Drittel nicht zu verlieren. NAch 2 Km hatten sich 3 Läufer schon erheblich abgesetzt, danach folgte in kleineren Gruppen der Rest. Ich folgte ca. an Platz 20. Mit mehreren andere Läufern im Verbund hielten wir das Tempo bei ca. 3:50 Min/Km. Nach weniger als 12 Minuten war die erste Runde schon vorbei und die zweite folgte. Der Puls lag heute idealerweise noch deutlich unter 170 was mich sehr beruhigte. Den Kilometer 5 lief ich dann auch etwas langsamer (knapp 4:00 Min/Km), ich hatte ja schon fast 40Sek. herausgelaufen, um unter 40Min Zielzeit zu bleiben 🙂 (der Kuchen war mir schon  fast sicher).

In der dritten Runde konnte ich wiederum zu einer 3-Gruppe aufschließen, lief auf der Gegengerade schön im Windschatten (Taktik !!), und versuchte mich dann ca. 300m vor der Staumauer abzusetzen. Dies gelang mir auch, aber ein Mitläufer blieb mir hartnäckig auf den Fersen. Nach der Staumauer nur noch ein paar Kurven und mit leichtem Gefälle dem Ziel entgegen. Und tatsächlich überholte mich noch 50m vor dem Ziel der Eckart Münzberger vom DAV Triathlon Hersbruck. Beim Blick auf die Uhr war mir das aber egal. (ich hätte auch nicht mehr dagegen halten können). In 0:38:59 erreichte ich das Zeil, der Eckart war 1 Sek. vor mir.  Dies war nun meine bisherige Bestzeit auf der 10Km Distanz. Was so ein „Kuchenversprechen“ für Auswirkungen hat – phantastisch.

Nun warte ich gespannt auf Lars. Wie würde er die Strecke bewältigen? Es dauerte auch nicht lange, da flog Lars mit einem Sprint dem Ziel entgegen, die Uhr bleib bei 0:43:28 für ihn stehen. Ein klasse Leistung, wenn man bedenkt, dass er erst im Dezember mit dem Laufen wieder verstärkt angefangen hat. Wenn wir weiterhin unsere Mittagsrunden über 7 und 10-12Km drehen und dabei ein paar Sprint- und Intervalleineiten einschieben, sind auch Zeiten um die 42Min in Reichweite. Der Herbst scheint golden zu werden 🙂

Auch Michael Strobl lief seinen ersten 10er unter 50Min in einer Zeit von 0:49:33 und war hochzufrieden damit. Vielleicht können wir usn zu einem langsamen Lauf am Schmausenbuck verbreden – wäre bestimmt spassig.

Alles in Allem: Jeder ware rundum zufrieden, alle hatten die gesteckten Ziele ereicht. Zum Abschluß noch ein paar Stückchen Kuchen, das obligatorische Bier und eine SMS an Albert, schon mal das Kuchenblech einzufetten ….

Platzierungen:

Pl Name Verein/Ort Zeit Min/Km AK AK-Pl StNr
13  Frank  Hans-Wolfgang  Running SUN 00:38:59 03:54 M45 6 393
36  Fenner Lars  Running SUN 00:43:28 04:21 M40 4 402
73  Strobl Michael  DAV Röthenbach 00:49:33 04:57 M45 19 388

Profil:

HF, Höhen und Geschwindigkeitsprofil H.W Frank

Statistik:

Daten Wert Einheit
Dauer 00:47:05
Aufzeichnungsintervall 5 s
Energieverbrauch 726 kcal
Durchschnitts-Herzfrequenz 155 S/min
Maximum Herzfrequenz 175 S/min
Durchschnitts-Geschwindigkeit 14,8 km/h
Maximum Geschwindigkeit 25,6 km/h
Strecke 10 km
Minimum Höhe 219 m
Durchschnitts-Höhe 226 m
Maximum Höhe 237 m
Aufsteigend 15 m
Absteigend 27 m

Downloads:

20120512 Stauseelauf Ausschreibung
20120512 Stauseelauf Ausschreibung
20120512_Stauseelauf_Ausschreibung.pdf
690.7 KB
208 Downloads
Details...
20120512 HappurgerStauseelauf ErgebnisseGesamt
20120512 HappurgerStauseelauf ErgebnisseGesamt
20120512_HappurgerStauseelauf_ErgebnisseGesamt.pdf
482.6 KB
550 Downloads
Details...
       

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

18 − 7 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.