Jul 222012
 
87 x gelesen

Sonntag Abend, 20:30. So kann der Tag nicht enden. Mittags beim Griechen Lammbraten gegessen, dann bei Schwiegers im Garten gesessen, Kaffee getrunken, Kuchen gegessen, am Laptop gespielt. Keine Bewegung, den ganzen Tag…

Was spricht dagegen, bei gerade noch vorhandenem Sonnenschein das Rennrad zu satteln und für eine Stunde auszureiten? Nichts! Raddreß und Schuhe angezogen, Helm auf und los gehts …. der Sonne entgegen, Richtung Diepersdorf (wie könnte es anders sein ?). Kurze Überlegung: Wann wird es dunkel? Wieviel Zeit bleibt? Beleuchtung liegt daheim. Die Entscheidung fällt am Kreisverkehr von Diepersdorf: Keine Runde um den Moritzberg, sondern kurz und schmerzlos auf den Moritzberg. Die letzten Sonnenstrahlen legen sich auf die Felder, als ich über Leinburg, Unterhaidelbach (Kirchweih??) den Berg in Angriff nehme.

Die Abendstimmung ist phantastisch – dummerweise habe ich meinen Foto vergessen. Nach Unterhaidelbach zieht sich die kleine Teerstrasse erst leicht, später heftig ansteigend hinauf, durch den Ortsteil (wie hieß der nochmal..?). Nach dem Wanderparkplatz am Moritzberg stelle ich mit Erschrecken fest, dass ich nicht auf das kleine, vordere Kettenblatt schalten kann. Es hat sich der Schaltzug wohl ausgehängt. Die Schaltung hängt am mittleren Kettenblatt fest.Auch das große Kettenblatt läßt sich nicht mehr  auflegen. So ein Mist !!!

Es ist einen Versuch wert. Vorne mittleres Kettenblatt, hinten kleinstes Ritzel und dann die letzte Rampe zum Moritzberg im Wiegeschritt hinaufgewuchtet. Geht doch!! Am Moritzberg Gasthaus ist himmlische, schon fast beängstigenden Ruhe. Ohne Pause drehe ich sofort wieder um, da es langsam dunkel wird. Kontrolliert nehme ich die Abfahrt in Angriff und ein paar Minuten später liegt schon wieder Leinburg und Diepersdorf hinter mir. Jetzt aber hurtig, es ist schon dunkel und frisch wird es auch. Nach einer guten Stunde schließe ich diesen Tag sehr zufrieden in der Badewanne ab :-).  Hier geht’s zum GPS Track

PS: Das nächste mal ist der Foto und die Beleuchtung dabei.

       

  2 Responses to “Abendliche Spritztour auf den Moritzberg”

  1. Richtig, Weihersberg hieß der Ortsteil… Wird auf Googlemaps nicht mehr dargestellt
    Die Strecken rund um Diepersdorf, Leinburg, Gersdorf, Schönberg bieten sich einfach besser für eine Spritztour an, da sie besser kalkulierbar und auch bei Dämmerung noch einigermaßen sicher befahr sind (wenn man ohne Licht unterwegs ist)
    Richtung Güntersbühl, Neunhof, Simonshofen werden die Strecken dann schon zu lang – und ausserdem wird dort gefahren wie die Henker.
    Werde es heute mal über Simonshofen und Lauf, hintenrum, probieren. Wetter ist ja exklusiv phantastisch !

  2. “ heftig ansteigend hinauf, durch den Ortsteil (wie hieß der nochmal..?)“ WEIHERSBERG, hier ist auch im Winter unsere selbstpräparierte Piste für die alpinen Vereinsmeisterschaften .

    Ich frage heute mal im Rathaus nach, ob ich die Leinburger-Staatsbürgerschaft für Dich beantragen kann !
    Du bist ja hier fast öfter als in Laufamholz….

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

eins × 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.