Jun 032012
 

Allgemeines:

182 x gelesen

Der erste Staffeltriathlon über die Sprint,- bzw. olypm. Distanz begann um 5:30. Meine Herren, wer tut sich so etwas an einem Sonntag früh an? Aufstehen, Kaffeemaschine anschmeißen, Brötchen in die Backröhre schieben, Zähne putzen, anziehen….

Danach zusammen mit Erika ein Brötchen reingeschoben und eine Tasse Kaffee assimiliert. Erika wollte sich heute unseren Staffeltriathlon auch einmal ansehen und durfte daher auch so früh aufstehen. Kurz nach 07:00 haben wir dann unsere Taschen und Utensilien ins Auto gepackt, um Stefan und Bernhard abzuholen. Es passte auch alles ins Auto und gegen 7:40 verließen wir Nürnberg Richtung Osten, Steinberger See. Die Fahrt verlief ohne Zwischenfälle und nach einer knappen Stunde waren wir auch schon angekommen.  Wir parkten auf einer Wiese oberhalb des Sees und tranken zur Beruhigung noch eine Tasse Kaffee.

Anschließend besorgten wir uns erstmal die Startunterlagen im „Movin Ground“. Dabei wurde sogleich die Umgebung (Start, Zielbereich, Wechselzone, Laufwege) inspiziert. Nach dem Einchecken des Rades

hörten wir uns noch die „Wettkampfbesprechung“ an, dann war es auch schon an der Zeit für Bernhard, in seinen Neopren zu steigen. Ich hatte das Gefühl, dass er ziemlich aufgeregt war. Das war natürlich verständlich – es war sein erster Triathlon überhaupt….

Er hatte sich extra am Vortag noch eine neue Schwimmbrille besorgt, da seine Alte wohl nicht mehr ganz dicht war.  Nach dem Einschwimmen war er zufrieden. Das Wasser war zwar kälter (18,5Grad) als am Rothsee vom Vortag, die Brille war dicht, die Gummihaube störte ihn nicht. Und dann war es auch schon soweit…..

Verlauf:

Der Startschuß für unsere Gruppe fiel um 09:10. Bernhard hielt sich im hinteren Bereich des Feldes auf, um nicht das Hauhen und Stechen zu gelangen. Die ersten 100m sahen auch recht gut aus, dann verloren wir in aber aus den Augen.

Nun begann die Zeit des Wartens. Nach knapp 34Min. tauchte er im Zielbogen auf. Nun ja, er sah schon etwas platt aus. Wir hatten ihm natürlich nicht die ganze Wahrheit gesagt. Wenn man im Frei,- Hallenbad die 1,5Km in 25Min schwimmt, heißt das NICHT, dass man im Freiwasser mit Neo genauso schnell ist. Und so wahr es auch. Bernhard benötigte etwas über34Min für die Strecke, also 8Mni mehr. Das war aber vollkommen in Ordnung und auch so von uns vorhergesehen. Bernhard war zwar etwas enttäuscht, aber ich denke er war froh, überhaupt ins Ziel gekommen zu sein. Über dem linken Auge hatte er einen dicken Striemen von einem Fußtritt, das hat ihn genug beschäftigt.

       

  One Response to “Bericht 5. Oberpfälzer Seenland Triathlon, 03.06.2012”

  1. Erst mal Gratulation an die drei Helden ü40:-))
    Das Ergebniss kann sich wirklich sehen lassen, vor allem das erste Mal als Staffel, das alles so geklappt hat (sehe wie Stefan und Wolfgang beim Wechsel so schön „kuscheln“). Und Bernhard, ich versichere Dir auch wenn Du vielleicht innerlich entäuscht bist, es ist völlig normal das man bei einem ersten Wettkampf etwas langsamer ist, Taktik, Zeitgefühl, Krafteinteilung…Du wirst von Wolfgang nicht „ausgetauscht“:-)
    Für Euch war es jedenfalls ein schönes Event.

    Ja und dann muss ich mich über diesen Wege nochmals entschuldigen, das ich/wir doch nicht erschienen sind. Hatten einen super schönen Abend mit Bekannten (kamen etwas „früh“ nach Hause) und am Sonntag um 6:00/6:30 aufstehen, Graubelwetter…gemütlich noch im Bett liegen…ich trete mich doch lieber nochmal um…

    Ich weis, das kostet mir nicht nur eine Entschuldigung, Euer Ergebniss muss auch gefeiert werden. Wie gesagt am 15.06.2012… Bringt Hunger und Durst mit und ein paar schöne Bildchen zum ansehen.

    Euer Fan

    Albert

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

2 × 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.