Okt 092016
 

Allgemeines:

42 x gelesen

Gerade einmal 4 Wochen liegt der letzte Wettkampf (medwork Triathlon Höchstadt) zurück , schon stand wieder ein Wettbewerb auf dem Programm: der 24. RIBE Citylauf Schwabach über die HM Distanz. Dazwischen lagen 3 Wochen Urlaub in Kroatien und Italien, die kein Lauftraining zuließen (zumindest war ich viel zu faul, oder hatte wirklich keine Zeit 😆 ). Zwischen 12.09. und 09.10. brachte ich es auf respektable 32Km Lauftraining. Für einen HM gänzlich ungeeignet … Ich war daher gespannt, wie ich die heutige Aufgabe lösen sollte.  Einen Plan hatte ich jedenfalls nicht. Versuchen mit einer 5er Pace und Zielzeit um die 1:45h durch zu kommen? Oder doch eine schnellere Pace von 4:45 anschlagen und schauen, wie lange das gut geht? Ich beschloß das Ganze wie immer recht spontan, und von den Gegebenheiten vor Ort abhängig zu machen. Nach den ersten 2-3 Kilometern merkt man schon, was möglich ist. Mit den beiden Kraus Brüdern (Tomas und Jürgen) gab es ja gute Zugpferde.

Der Sonntag morgen war kalt, sehr kalt. Es schien aber so, dass später die Sonne durchbrechen sollte. Nach Abholung der Startunterlagen verbrachte ich die nächsten 45 Min. im warmen Auto, und begab mich erste kurz nach 10:00 wieder in den Startbereich, um Thomas und Jürgen zu suchen. Leider war keiner von beiden zu sehen.  Ich stellte mich erstmal im hinteren Teil des Feldes auf, große Ambitionen standen ja heute nicht im Focus. Um 10:30 erfolgte der Startschuß und die Meute hetzte los.

Verlauf:

Die ersten Kilometer verflogen im Nu, und schon war die erste Anhöhe erreicht. Nach Wildenbergen hinein geht es erst steil bergab, dann wieder bergauf.  Kurz vorher erreicht man die 5Km Marke. Mit ca. 22:40Min. war ich mit einer 4:33Pace sehr dabei. Es lief bisher besser als erwartet. Der Anstieg nach Wildenbergen zeigte aber auch meine Grenzen. Der Puls schoß bis auf 184 hoch, und verblieb danach auf über 175. Die 10Km Marke durchlief ich bei ca. 45:30, lag also immer noch wirklich gut im Rennen. Das hatte ich so nicht erwartet. Bei Km 11 und 12 kommt aber der Hammer: eine fast 2Km lange Steigung von Weiler hinauf zum Modelflugplatz trieb den Puls nun dauerhaft auf über 180 – das kurze, folgenden Flachstück bis zur Verpflegungsstation führte bei mit zu keiner nennenswerten Entlastung. Ich musste einige Mitläufer ziehen lassen. Das Limit war jetzt definitiv erreicht. Ab Km 13 geht es nun fast durchgehend mit ganz leichtem Gefälle bis nach Schwabach zurück. Ich fasste den Entschluß, bis Km15 das aktuelle Tempo (immer noch bei ca. 4:33-4:37) noch zu halten, und dann auf 4:45 bis 5:00 bis zu verlangsamen. Der Ehrgeiz und der Wille sprach dann aber eine andere Sprache. Ich konnte mich wieder an einige Läufer heran arbeiten, bzw. bei mich überholenden Läufern eine zeitlang mithalten. Das beflügelt ungemein. Ab Km15 zählte ich nur noch die Kilometer und Zeit bis zum Ziel herunter.

Der Linke Oberschenkel fing langsam an zu schmerzen, der Rücken (Lendenwirbel) bat inständig um Pause und Aufhören. Sobald man aber vom Hauptweg abbiegt und an den Weihern unterhalb des Marktplatzes vorbei läuft, weiß man: Die Qual hat gleich ein Ende. Mit einem Gestöhne, dass selbst Monica Seles zur Ehre gereicht hätte, keuchte ich die letzte Steigung zum Zieleinlauf hinauf – jetzt war ich echt am Ende. Immer noch knapp 200m zu laufen. Ich sah eine Matte auf dem Boden liegen , lief drüber und blieb stehen. Geschaft ?? Nein, der Sprecher, 30m weiter unter dem Zielbogen feuerte mich nochmals an: Hier ist das Ziel, los, du schaffst das. Nochmals antraben, abklatschen – dann erstmal auf dem Boden ablegen und pumpen.  Man, war ich fertig. Auf einmal hörte ich Thomas‘ Stimme im Rauschen der Ohren. Tatsächlich, da stand er und fotografierte und und filmte meinen Zieleinlauf.

Fazit: Ohne Training tut ein HM schon richtig weh, bei der anspruchsvollen Strecke mit knapp 200HM  umso mehr. Ich sollte zukünftig keinen Wettkampf direkt nach einem längeren Urlaub einplanen – das wird nichts.

Im Ergebnis kam ich auf eine Zielzeit von 1:35:40h und war damit fast gleich schnell wie letztes Jahr (auch ohne Training, vorher drei Wochen Urlaub).

Gesamtergebnisse 24. RIBE Citylauf Schwabach, HM

Profil:

20161009_schwabachercitylauf_profil-frankha

Ab Km15 war nur der Kopf wichtig, um das Ziel zu erreichen. Körperlich war das Limit überschritten.

Statistik:

Nr.Dauer (hh:mm:ss)Distanz (Km)Durchschn. HF (S/min)Durchschn. Tempo (min/Km)Zwischenzeit (hh:mm:ss)Teildistanz (Km) 
1.00:04:37 1.0014404:3600:04:371.00
2.00:04:26 1.0016604:2600:09:032.00
3.00:04:24 1.0017004:2400:13:273.00
4.00:04:20 1.0017204:2000:17:474.00
5.00:04:19 1.0017004:1800:22:065.00
6.00:04:29 1.0017304:2800:26:356.00
7.00:04:27 1.0017604:2800:31:027.00
8.00:04:18 1.0017604:1800:35:208.00
9.00:04:27 1.0017804:2800:39:479.00
10.00:04:14 1.0017804:1500:44:0110.00
11.00:04:13 1.0017604:1300:48:1411.00
12.00:05:04 1.0018405:0500:53:1812.00
13.00:04:12 1.0018104:1800:57:3013.00
14.00:04:10 1.0017704:1001:01:4014.00
15.00:04:25 1.0018204:2401:06:0515.00
16.00:04:38 1.0018504:3901:10:4316.00
17.00:04:23 1.0018604:2201:15:0617.00
18.00:04:18 1.0018604:1701:19:2418.00
19.00:04:11 1.0018704:1701:23:3519.00
20.00:04:21 1.0018904:2001:27:5620.00
21.00:04:28 1.0019004:2801:32:2421.00
Pace Statistik

GPX Track:

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

Downloads:

20161009_SchwabacherCitylauf_Urkunde_frankha
20161009_SchwabacherCitylauf_Urkunde_frankha
20161009_SchwabacherCitylauf_Urkunde_frankha.pdf
293.1 KB
35 Downloads
Details...
       

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

siebzehn + vier =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.