Jan 112020
 
25 x gelesen

Am Samstag Nachmittag war die erste, etwas längere MTB Runde im neuen Jahr fällig. Leider hatte keiner der sonstigen Mitfahrer Zeit, so dass ich mich alleine auf eine Tour machte. Das Wetter war eher mau, grau und wolkenverhnagen, Anfangs 4-5 Grad, später im Wald nur noch 2-3 Grad warm. Von Laufamholz auf Forstwegen fuhr ich zuerst nordlich der A3, dann unter der A9 (Fußgängertunnel) hindurch zum Brunner Berg hinauf. Über die Brunner Straße hinüber und auf der anderen Seite gleich wieder nach Brunn hinunter.  Alle Wege waren bisher weitgehend trocken, im Wald war es an machen Stellen (Buchenbestand) teils aalglatt. Zwischen Brunn und Leinburg bog ich dann links auf den 7-Brückenweg Richtung Ungelstetten ab. Schmierige Wurzeln und einige  Fußgänger hemmten das schnelle Vorankommen, aber mein Puls meinte auch: Mach ma langsam !!

Ohne Pause ging es in Ungelstetten am einladendenen Kaffee „Zur alten Scheune“ vorbei, weiter Richtung Röthenbach b. Altdorf. Kurz nachdem man wieder in den Wald eintaucht, biegt man rechts auf einen Fußpfad ein, der einen am Röthenbach entlang mit einigen Fischweihern vorbei führt. Der Weg führt einige Zeit später nach Röthenbach hinein. Hier verfranze ich mich jedesmal, aber irgendwann sieht man wieder den Waldrand und hört die Autobahn: Dort geht es hin. Nun unter der A6 hindurch, bis man die Autobahnausfahrt Altdorf und den P&R Parkplatz erreicht. Heute wählte ich vor der Autobahunterführung den rechten Weg, ca. 300m geradeaus, dann wieder unter der Autobahn hindurch und nun stetig steigend bergauf. Bald sieht man erste Häuser – Ernhofen – liegt vor uns. Statt auf der Straße geradeaus zu fahren, wählte ich die Straße nach links bergab, am Waldrand dan wieder rechts auf einen Wanderweg. Nach ca. 150m zweigt rechts eine Fußspur ab, der ich bis Weißenbrunn folgte.

In Weißenbrunn nun wieder die Straße bergab, zur Staatsstraße Winn-Altdorf. Über die Straße hinüber in den Wald, an der ersten Abzweigung gleich wieder rechts und über vielfältige Rechts-Links Kombinationen einen Weg Richtung Heiligenmühle suchend.

Inzwischen waren meine Füße nicht mehr spürbar, weswegen ich mich nun doch für einen direkten Weg zurück entschloß. Zuerts Richtung Fuchsmühle, dan Richtung Birkensee, am Nordufer vorbei zur Staatsstraße Schwaig-Diepersdorf, und über die Weiße Straße und Schwaig zurück zum Ausgangspunkt.

Die nächsten 30Min. verbrachte ich anschließend in der heißen Badewanne, und nach einer weitere Tasse Glühwein kehrten die Lebensgeister auch in Zehen und Finger zurück 🙂

Ein paar Bilder gibt es auch:

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

       

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

18 + 20 =