Jan 242020
 
12 x gelesen

Heute war endlich wieder einmal Zeit, um eine geplante, längere Runde mit dem MTB zu versuchen. Es war frisch, kalt, zwischen 3 Grad außerhab des Waldes, und bis zu -1 Grad im Wald. Irgendwie hatte ich heute schwere Beine, bekam keinen vernünftigen Druck aufs Pedal, es war von Angang an anstrengend. Nichts desto trotz wollte ich schon ein paar Kilometer sammeln. Wie meist im Winter, fuhr ich erst durchs Knoblauchsland (Kraftshof, Neunhof) um dann beim Dammwildgehege in den Wald einzutauchen. Ohne festes Ziel, einfach Richtung Heroldsberg. Ein paar Ecken weiter dann die Entscheidung, an den Gockerlersberger Teichen (Grabe), die vom Biber hübsch aufgestaut sind, vorbeizu fahren, und dann ein Stück die Stettenberg Schlucht.

Kurz darauf taucht man nach einer knackigen Steigung wieder aus dem Wald auf und befindet sich oberhalb Heroldsberg auf einem großen Wiesen Plateau. Bei schönem, klaren Wetter hat man von hier eine tolle Sicht nach Nürnberg hinein. Alle Wege waren bisher trocken, bockelhart gefroren, mit teils tiefen Spurrillen durch andere MTB-ler oder auch Forstfahrzeuge.  Es war an einigen Stellen Fahren wie auf einem jungen, bockigen Fohlen. Auf den Wiesen oberhalb Heroldsbergs lag immer noch Rauhreif, es war auch teils noch gefroren, aber die die Oberfläche auch leicht angetaut, und mit schönstem Lehm, Grassoden, etc. überzogen. Das grobe Stollenprofil nahm dankbar jede Lehmpackung auf, bis der Aufbau auf dme Reifen so groß war, dass es an der Gabel und Hinterbau wieder abgestreift wurde.

 

Es folgte ein kurzer Anstieg über ruppige Wiesen Richting Käswasser, dann wieder abwärts zur B2, und in den Wald hinein. Richtung Beerbach und Tauchersreuth, aber kurz bevor man den Wald verläßt wieder rechts bergab und an Simmelberg vorbei. Hier verpasste ich wieder einmal die richtige Abzweigung (1x zuviel Rechts abgebogen) und landete daher kurz darauf wieder an der B2 nach Heroldsberg und dem Parkplatz am Ortseingang. Der weitere Heimwg war dann unkompliziert, ein schöner Trail lag noch auf dem Weg, dann direkt wieder über die A3 nach Nürnberg Nord (Tierheim, Martha Maria), bis zur Endhaltestelle Sraßenbahn in Erlenstegen.

Ein paar Bilder gibt es auch:  

Zur Kartendarstellung: GPX View   Zum Kartendownload: GPX Download

       

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(notwendig)

(notwendig)

eins × 2 =